Die Freiheit zum Denken

Zitat vom 20-02-2018 in den Tagesthemen (ÖR, ARD) eines „Politikwissenschaftlers“ Yascha Mounk (bis 2015 SPD):

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

„Wir“…aha…Wer ist „wir“ und wer hat diesen Scheißdreck vorsätzlich verbrochen?

Kurze Info:
Yascha Mounk war Mitglied bis 2015 in der SPD und ist oft in linksideologischen Gazetten unterwegs. Er trat bei der SPD aus, weil die nicht links genug für ist. Er arbeitet als PD an der Harvard University in Boston, USA, in einer Geschwätzwissenschaft. Unserer Auffassung nach vertritt er radikale Positionen, um sich wichtig zu tun. Besonders bleibt er seiner politischen Agenda der sozialistischen Dummwelt treu und kotzt regelmäßig dessen Parteipropaganda aus. Er ist an der MultiKulti-Ideologie erkrankt.
Wir hätten gerne mal was mit Hirn.

Advertisements

Es zog mit der AfD der Verstand in den Bundestag wieder ein:

Eine radikale Lobbyistengruppe mit den Namen Deutschen Umwelthilfe klagt sich, dank spendabler Lobby, bis zum Bundesverwaltungsgericht. Warum? Weil eine radikale Lobby den Bereich der PR das Mär von „Öko“ besetzt hat und dort eine große Einnahmequelle sieht.

Wieviel Schaden diese organisierte Kriminalität verursacht, sehen wir an der gescheiterten und volkswirtschaftlich schadensreiche „Energiewende„. Fast ein Billion Euro wurden sinnlos verbrannt und besonders zu Lasten von finanzschwachen Bürgern mit einen durchschnittlichen Einkommen.

Während die radikale „Öko“-Lobby sich durch alle Instanzen schmarotzt, leidet das gesamte Land unter ihnen.

Es wird Angst gestreut, Lügen verbreitet und riesige PR-Kampagnen gefahren. Die Mehrheitsbevölkerung hat keine Stimme, aber diese radikale Lobby macht was sie will. Besonders sind diese Organisationen mit der grünen Spinnerbande und mit den antidemokratischen Sauhaufen „EU„, der Gegenspieler zu den nationalen Demokratien, vernetzt. Die radikale Minderheit „Grünen“ setzen den Keim des Schwachsinn in die Welt.

Während das deutsche Staatsvolk nahezu kein Mitspracherecht hat und nur als Zuschauer fungiert, entscheiden Lobbyisten, Spinner und Inkompetenz über unser aller Leben. Wir werden mit Restriktionen von oben herab überzogen, damit die geldgeilen auf unsere aller Kosten bereichern können.

Und die deutsche Qualitätspresse? Sie hält keine Distanz, sondern verbreitet munter im Kampagnen-Modus die gesamte PR der radikalen Lobby.

Wie beschreibt man dies als Staatsgebilde: Korruption.

In den letzten 20 Jahren gab es keine politische Entscheidung, die jemals eine Mehrheit in der Bevölkerung hinter sich binden konnte. Die „Qualitätspresse“ erzählt nur die Legende davon und hofft das die Menschen vergessen. Und daher findet das klammheimlich eine rechtswidrige „Bereinigung“ (Internetzensur, NetzDG) im Gedächtnis des Internet im stillen statt, damit die Bürger vergessen, dass sie ein Leben lang verarscht werden. Es gibt eine Gruppe, die hat keine Lobby mehr: Das ist der normale Bürger. Man muss schon dazu schreiben der „weiße“ Bürger. Denn der weiße Mann ist mittlerweile ein Feindbild einer radikalen faschistischen Lobby, die sehr viel Einfluss hat.

Obwohl dem Grunde nach der normale (weiße) Bürger seine Interessenvertreter wählt um die Geschicke seiner Gemeinschaft zu verwalten und zu lenken, entziehen sich die gewählten Interessenvertreter mit der dreisten Behauptung: Sie seien nur dem eigenen Gewissen verpflichtet. Die gleiche Argumentation von Hochkriminellen.

Das schlimme daran ist, dass Deutschland so verwahrlost ist und systematisch politisch umgebaut wurde, dass die damit durchkommen. Dort ist der Ursprung der Korruption. Während nach BGB das Wort auch als Vertrag gilt, wenn man es nachweisen kann, brechen Berufspolitiker in Rekordzeit nach den Wahlen ihre öffentlichen Zusagen. Denn es ist ein Vertrag: Wahlstimme gegen Vorhaben (Dienstleistung).

Im gleichen Zug behauptet dann die politische Müllhalde der Bürger dürfte sich gegen die Wahllügen nicht wehren, denn die Berufspolitiker seien „gesondert“ geschützt.

Es ist schon interessant, wie die Lügereien in unseren Medien funktionieren. So behauptet Sandra Stalinski, tagesschau.de, folgendes:

„Eine Mehrheit im Bundestag will die Rechtslage nun ändern. Und zwar gegen die Union.“

Und gegen die die AfD. Ein kleines Detail, dass ein ganz anderes Bild zeichnet. Lügen/Stimmungsmache durch Weglassen, eine weitgehend angewandte Methode.

Und wie die Autorin selbst feststellt: „Strafanzeigen nehmen zu“, ist es in unserer Gesellschaft nicht erwünscht, dass man für Mord an Babys Werbung macht.

Die Spinner, die im UBA am Werk sind, haben wir hier mehrmals schon thematisiert. Diese Leute haben eine politische Agenda und dafür wird mal bisschen übertrieben oder gleich gelogen. Wie jetzt.

So behauptet Report Mainz (ÖR), dass sie Zugriff auf irgendwelche Analysen von den Schreibtischtätern in der UBA haben, die nie publiziert wurden, und folgendes festgestellt wurden sei: „Stickoxide schaden der Gesundheit auch in niedrigen Konzentrationen erheblich. […] 6000 bis 8000 Menschen sterben demnach vorzeitig an Herzkreislauferkrankungen, die durch den Schadstoff mitausgelöst werden.

Wir halten mal fest:
Eine nicht geprüfte wissenschaftliche Arbeit, die nicht publiziert wurde, die das ergeben hat, was sich das UBA gerne wünscht, soll festgestellt haben, das Menschen statistisch an „geringen Dosen“ angeblich erkrankt seien. Obwohl Stickoxide als Verursacher im Körper selbst nicht nachweisbar sind, sondern es lediglich mit Krankheitsbildern irrational in Verbindung gebracht werden.

Sowas nennt man „Junk-Science“.

Das UBA hat ein politisches Ziel und das heißt, willkürliche Umweltauflagen begründen, um den Bürgern das Geld zu klauen. Es geht hier glasklar um die Staatskasse und um den radikalen Lobbyismus in den Regierungsparteien CDU, CSU und SPD, die wiederum zu einer Zwangsumverteilung zum Nachteil der Bürger führen soll.

Ein passendes Beispiel ist das gigantische Umverteilungsprogramm von Arm nach Reich, die sinnbefreite und schädliche „Energiewende„. Da haben sich einige Lobbyisten ordentlich die Tasche vollgestopft. Wir reden aktuell von 800 Milliarden Euro. Und das wird noch mehr. Nach der irrationalen frühzeitige Abschaltung der Kernkraftwerke in Deutschland stehen nun 4,4 Milliarden Euro Schadensersatz im Raum. Und die abgeschalteten Kraftwerke müssen durch Kohle ersetzt werden. Volkswirtschaftlich ist das ein Supergau und die Verspargelung mit den Windkraftdreck schadet der Umwelt.

Offensichtlich gibt es in Deutschland immer noch so viel Geld, dass wir uns eine weitere Periode vollkommender Inkompetenz in Berlin leisten können. Seit Jahrzehnten baut die Spinnerbande in Berlin eine Scheiße nach der anderen und jeder Geschäftsführer eines Unternehmens würde persönlich zur Verantwortung für solches Fehlverhalten gezogen. Nur unsere Spinner in der Berufspolitik sind nur „ihren Gewissen“ verantwortlich, also anders gesagt: Es herrscht Verantwortungslosigkeit.

Da wundert man sich eben nicht darüber, dass Pest und Cholera das potente Deutschland hinraffen. Wundern tun einen höchstens die Mitbürger, die Pest und Cholera freiwillig wählen.

Zur Erinnerung: Berlin: Frauenmarsch am 17.02.2018 – „Merkel muss weg“ – Linksextremisten kämpfen für Merkel-Autokratie

Schlagwörter-Wolke