Meinungsfreiheit in Deutschland in Gefahr: „Sie erzeugen eine Atmosphäre von Angst und nennen es Freiheit“

•15/01/2019 • Schreibe einen Kommentar

Einer der wenigen glanzvollen Momente deutscher Medien:
„Eine Vorlesung über Meinungsfreiheit wird bekämpft, weil ein Mensch auftritt, der eine Meinung hat. Die man aber nicht haben darf. Und wer ihn unterstützt, ist „Nazi“. Geht’s nicht auch `ne Nummer kleiner? Wer legt eigentlich fest, was man sagen darf und was nicht, welche Meinung man haben darf und welche nicht? Natürlich nur, solange es nicht gegen geltendes Recht verstößt.
Immer mehr Menschen fühlen sich anderen moralisch überlegen und bekämpfen Andersdenkende, mittlerweile sogar bis aufs Blut. Sie erzeugen eine Atmosphäre von Angst und nennen es Freiheit. Sie bedrohen andere und nennen es friedlich. Sie wollen den Zusammenhalt und betreiben die Ausgrenzung.
Fast immer in Namen einer angeblich toleranten Gesellschaft. Das ist alles andere als tolerant, das ist borniert. Das Wort „Toleranz“ kommt aus dem Lateinischen und heißt ertragen, erleiden, erdulden. Tolerant kann nur sein, wer etwas ablehnt und trotzdem hinnimmt. Denn nur dann kann man es erdulden.
Meine Bitte: Redet miteinander, hört einander zu und hört auf euch zu beschimpfen. Denn nicht alles, was man selbst meint, ist richtig, und nicht alles, was der andere denkt, ist falsch.“
RTL WEST Chef Jörg Zajonc am 10-01-2019

Der aufkeimende (linke) Faschismus in Deutschland wird eine Bedrohung…

Advertisements

Das Mediensterben beginnt: Deutschen „Qualitätsjournalismus“ droht “größte Entlassungswelle seit Jahren”

•15/01/2019 • Schreibe einen Kommentar

Endlich…Wer will die opportunistische Scheiße lesen? Keiner, will hören, dass diese amtierenden Politversager ganz bei Trost wären. Es sind sie nicht.

Weil seit Jahrzehnten diese Politiker jede Menge Schützenhilfe durch reine Meinungsmache und Weglassen von Informationen gestützt werden, werden diese Medienerzeugnisse nach jahrelangen Konsum gekündigt.

Die Leute wollen es nicht hören und schon gar nicht belehrt werden von irgendwelchen Klugscheißern. Zu der Kultur von älteren Leuten gehören Zeitungen, wie für das Mobiltelefon zum jungen Menschen. Das hinzukriegen, dass dieser Kundenstamm, die Zeitungen abbestellen, liegt klar daran, dass denen der Kamm schwillt.

Schuld, so Reuters, haben nicht die Medienprodukte, sondern der Kunde. So dichten sich die Realitätsverweigerer in den Chefetagen der Medienhäuser ihre Welt schön und ihre hinderliche selbsternannte politische Berufung wird nicht in Frage gestellt. Der Kunde, der keine Propaganda bezahlen will, sondern vernünftige sachliche und fachliche Beiträge erwartet, wird zum Schuldigen erklärt.

Die Marktbereinigung ist überfällig. Die öffentliche-rechtlichen Medien sind die Nächsten. Kein Mensch brauch den Dreck, außer die Berufspolitik für ihre Propaganda.

„Ausgerechnet die Tagesschau bekommt von einer Studie zum Wahrheitsgehalt gleich mehrfach eine Schlechtleistung bescheinigt, die sich gewaschen hat.“

Und so ist es eine freudige Nachricht: „Das Problem sei so akut, dass dem Journalismus eine der größten Entlassungswellen seit Jahren drohe.“

Lernen durch Schmerzen.

Nicht die Digitalisierung sei das Problem von Zeitungen und Zeitschriften, sondern eine sich seit Jahren hinziehende „intellektuelle und inhaltliche Krise“ des Journalismus, sagte der Präsident des Zeitungsverleger-Verbandes BDZV.

Wenn Gesinnung ein Einstellungskriterium ist, kann da auch nur Scheiße bei raus kommen.

„Huffington Post“ Deutschland wird eingestellt

•15/01/2019 • Schreibe einen Kommentar

Blödsinn ist nicht überlebensfähig. Der Aufbau einer deutschen HuffPo-Filiale soll deswegen auch eine Herzensangelegenheit von Hubert Burda gewesen sein„. Die Burda-Presse: Link, linker, am ….

Will keiner mehr hören, will keiner mehr lesen. Politische Meinungsmache kotzt jeden nur noch an. Ende März 2019 ist Schluss. Besser ist es.

Bundesverfassungsschutzbehörde als Spielball der Bundesregierung: Willfährige eingesetzt und schon soll auf die Opposition eingedrescht werden

•15/01/2019 • Schreibe einen Kommentar

Darauf hat die Bundesregierung hingearbeitet: Sie hat Willfährige eingesetzt, um die Opposition zu schikanieren. Kaum sitzen die Willfährigen Bundesregierungsanhänger in den Positionen wird pünktlich vor den Wahlen schon einmal die einzige Oppositionspartei „AfD“ als „Prüffall für eine mögliche Beobachtung“ in Medien dargestellt. Kurz: Reine Diffamierung.

Natürlich steht ersteinmal die Verächtungsmachung in Vordergrund, aber auch einfach Spionage beim Gegner. Die AfD soll ausgespäht werden mit Geheimdienstmethoden, um sich einen Wahlkampfvorteil zu erschleichen.

Komischerweise scheint es den Bundesverfassungsschutz nicht zu interessieren, wenn die Opposition mit Anschlägen überzogen wird. Was macht der Bundesverfassungsschutz gegen Gewalt, die die AfD trifft? Es werden Menschen schwer verletzt, es werden Bomben gebaut, es werden Brände gelegt, es werden Bürger bedroht. Was tut der Bundesverfassungsschutz dagegen? Nichts.

Wenn der Bundesverfassungsschutz tatsächlich eine „Demokratie“ in Sinne hätte, hätte sie sich längst als schützendes Instrument vor die Oppositionspartei „AfD“ gestellt.  Weil der Bundesverfassungsschutz es eben nicht tut und stattdessen als willfähriger Arm der autokratischen Bundesregierung auftritt, muss man einfach attestieren, dass Deutschland keine Demokratie ist.

Das große „Verbrechen“ der AfD-Anhänger ist es, die Politik der amtierenden Politversager für „Scheiße“ zu befinden. Das tun die Bürger in der Organisation „AfD“ organisiert. Das ist Protest in organisierter Form und das ist für die amtierende korrupte Politikmüllhalde ein richtiges Problem. Die amtierenden Bundesregierung und Landesregierungen vermeiden seit Jahrzehnten eine inhaltliche Auseinandersetzung, weil sie die Auseinandersetzung argumentativ verlieren werden. Sie vermeiden grundsätzlich den Kontakt zu Bürgern. Inszeniert wird ein Bürgerkontakt medial, vor allem im Rahmen der Parteipropaganda und Kampagnen. Also in ihrer Echokammer.

Deutschland ist keine Demokratie
Ich habe schon vor Jahren geschrieben und davon bin ich überzeugt: Von innen her können wir das politische System Deutschland nicht reformieren. Die AfD ist eine gute Sache, -gar keine Frage-, aber die haben keine Chance. Deutschland ist ein korrupter „Führerstaat„. Die Gewalt gegen die Opposition ist organisiert, die Behinderungen gegen die AfD ist organisiert.
Das beste Beispiel ist nun der „Bundesverfassungsschutz“. Anständige Beamte wurden ersetzt durch Willfährige mit den Auftrag die Oppositionsanhänger einzuschüchtern. Das passiert derweil in jeder deutschen Behörde. Anständige Beamte werden ersetzt durch politische Marionetten, die auf Recht und Gesetz ein großen Kacka-Haufen machen.
Dieses System wird nun seit Jahrzehnten durch die Propagandapresse am Leben gehalten.

Das mag jetzt sehr negativ klingen, dennoch es gibt etwas positives: Solche Regime haben immer ein Ablaufdatum. Das sich diese häßliche Fratze, immer offensichtlicher offenbart, ist ein Zeichen dafür, dass dieses korrupte System bereits aufs Zahnfleisch geht.

Diese Autokratie bricht in den nächsten Jahren zusammen. Das wissen die Regime-Anhänger auch selbst, deshalb versuchen die ihre Leute in wichtige Positionen noch zu hieven, wie kürzlich am Bundesverfassungsgericht. Ein Absicherungsverhalten, um sicher zu gehen, dass die führenden Regime-Anhänger von heute nicht nachträglich bestraft werden für das, was sie getan und unterstützt haben.

Deutsche Linke verleugnet aktuellen linken Faschismus gegen die Opposition AfD – Mordversuch gegen Magnitz soll nur „gestolpert“ sein

•10/01/2019 • Schreibe einen Kommentar

Deutschland tut es wieder. Es verleugnet den deutschen Faschismus. Der deutsche Faschismus der Sprengstoffanschläge verübt, wie in Döbeln, der Menschen schwer verletzt, wie es das Opfer Magnitz erfahren musste.

Von Anfang an versuchten die linken Ideologen diesen Supergau in PR zu verwischen: Mit falschen Behauptungen und Desinformation über die üblichen linksideologischen Medien. Die neue Legende der Verleugnung des Faschismuses: Das Opfer Magnitz sei einfach nur auf den Kopf gefallen, daher die Verletzungen.

Wir denken diese abenteuerliche Geschichte fiktiv mal anders: Person A tritt jemanden von der Brücke und diese Person kommt unten mit Kopf auf. Oder Person C tritt jemanden am Bahnhof in die Gleise und das Opfer verliert durch ein herannahenden Zug den Kopf. Jeder der das tut, weiß, dass es hohe Wahrscheinlichkeit auf Mortalität vorliegt. Jeder, der aus den nichts aus einen Hinterhalt jemanden niederschlägt spekuliert auf die Sterblichkeit.

Die Tat können die linken Faschismusleugner nicht mehr verleugnen, denn es gibt eine Videoaufzeichnung von der Tat. Es gibt Zeugen. Und ein Bekennerschreiben auf der Linksextremistischen Plattform „Indymedia„: „Der Antifaschistische Frühling Bremen gibt bekannt, dass wir den AfD-Politiker F. Magnitz am Montag gegen 18.00 Uhr Ortszeit von seinem faschistischen Gedankengut befreien wollten.“

Co-Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, sagte übrigens, wie der Autor Henryk M. Broder genau heraushörte: „Wer Hass streut, der erntet Hass„, in Bezug auf die AfD. Dieser Spruch dient den Linksextremisten als Legitimierung zur Gewalt, herauszulesen aus den Bekennerschreiben. Zitat: „Wer Hass sät, wird Gewalt ernten„.

Dass die Oppositionspartei AfD „Hass streut“ oder „sät“ ist ein parteipolitische Lüge der etablierten Konkurrenz, weil die Etablierten den sachlichen Widerspruch einer Opposition nichts entgegenstellen können. Wir kennen solche Ausmaße an Verhetzungen und Diffamierungen nur aus totalitären Staaten. Die totalitären Staatsgebilde dämonisieren die Opposition, um einen moralischen Überbau zu propagieren, die eine Niederschlagung des Widerspruches mit aller Gewalt rechtfertigen soll. Auf dieser Basis existiert das rechtswidrige und demokratieverachtende Zensurgesetz namens „Netzwerkdurchsetzungsgesetz„. Was nichts anderes ist als willkürliche Zensur von politischer Meinung, von Widerspruch und von sachlicher Argumentation, die nicht in Sinne der gewollten Staatsideologie ist.

Hat Bodo Ramelow (Die Linke) ein geistiges Problem?

•10/01/2019 • Schreibe einen Kommentar

Wir hatten es nun schon öfters thematisiert das Twitter-Kotzen von politisch motivierten Besserwissern oder Trollen. Bodo Ramelow mutiert auch zu so einen ideologischen Troll. Offenbar ist bei Ihm oder sein Twitter-Account-Schreiberling die Sicherung durchgebrannt, oder wie verstehen wir diesen Hirntoten Beitrag voller ideologisch motivierter Parolen in der Echokammer:Solche hohlen Phrasen für die linke Ideologenkammer mag zwar für paar Spatzenhirne reichen, aber ehrlich gesagt, sehen wir bei solchen dargebrachten ungehaltenen hirntoten Dünnschiss eine Überweisung an einen fachkundigen Facharzt von Nöten.

Verstand, logisches Denken und linke Ideologie schließen sich aus, daher ist solch ein hirntoter Dünnschiss erwartbar. Die Bürger Thüringens sollten schnellstens überdenken, was wie Ideologieträger sie auf die politischen Ämter loslassen. Linke Ideologie ist keine politische Haltung, sondern unserer Auffassung nach eine Erkrankung des menschlichen Geistes.

Sehenswertes Video über linke „kulturelle Relativierung“ und dessen blutige Folgen

•10/01/2019 • Schreibe einen Kommentar

Ideologie macht dumm und das hat auch lebensbedrohliche Folgen: #EinhörnerScheißenRegenbogenInDerGanzenWelt….