Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Verblendung’

RTL II distanziert sich von „Kochprofi“ Ole Plogstedt – Plogestedt trug in Sendung T-Shirt von gewaltbereiten linksextremisten Band

„Am 19. Januar strahlte RTL II die 334. Folge von „Die Kochprofis“ aus. Einem unserer Leser fiel dabei auf, dass der „Profi“ Ole Plogstedt (r.) ein T-Shirt der Band „Feine Sahne Fischfilet“ trug. Die Linksextremisten von „Feine Sahne Fischfilet“ werden in Mecklenburg-Vorpommern vom Verfassungsschutz beobachtet.“
RTL II-Kochprofi Fan von Linksextremisten -Von PI 21-01-2017

Die linksextremistische Musikgruppe fiel vorallem durch politisch motivierter Gewaltstraftaten einiger Mitglieder auf.

RTL II antworte sofort: „RTL II distanziert sich von jeglicher Form von Extremismus, Hetze, Staats- und Demokratiefeindlichkeit.“

plogstedt-440x223Absicht oder Missgeschick?

Ole Plogstedt ist in der linken Ideologie verortet. Er hat in Kooperation mit Punk-Musikgruppen die Veranstaltung „Rote Gourmet Fraktion“ veranstaltet. Eine offensichtlich Anbiderung an die totalitären linken Ideologien, die bei Liberalen und Konservativen auf absolute Ablehnung trifft.

Zitat des Monats: „Reich und hysterisch“

Vielleicht ist es in Deutschland manchmal schwieriger, weil wir sind ein Land, das reich und hysterisch ist. Diese Kombination ist manchmal schwierig. Bitte bringt das nicht in den Zeitungen. Wir sind unter uns, unter Freunden…
Sigmar Gabriel (SPD), O-Ton auf dem World Economic Forum in Davos am 19-07-2017

Das ist wohl die genauere Definition des „Packs„.

Fall Terrorist Amri: Weil nicht abgeschoben mussten Deutsche sterben, nun verbreitet die Propaganda Placebos (BKA-Software)

[Meinung]

Täglich denkt man im linksradikalen Deppenstadl, auch Deutschland genannt, Gott schmeiß Hirn. In Dezember mussten Deutsche Staatsangehörige auf einen Weihnachtsmarkt sterben, weil ein bekannter Islamofaschist nicht, wie gesetzlich vorgesehen, abgeschoben wurde.

Die Asylindustrie und die Offenen-Grenzen-Ideologie tötet.

Damit die Versagerregierung so tun kann, dass sie etwas tut, werden nun Placebos über die Propaganda gestreut: Videoüberwachung, BKA-Software und angebliche gesetzliche Härte.

Darf ich daran erinnern, dass eine Videoüberwachung nichts verhindert, eine BKA-Software nicht abschiebt und grundsätzlich der Fisch von Kopf her stinkt.

Die richtige Antwort: Nationaler Grenzschutz, konsequente Abschiebung und die grundsätzliche Infragestellung des Asyls, denn der Missbrauch ist offenkundig.

-von Roland Tluk

Hetze der „Lügenpresse“ gegen Björn Höcke (AfD) führt zu Zuspruch für Björn Höcke

Erstaunlich: Die Bürger dieses Landes sind mittlerweile so genervt von der „Lügenpresse„, dass sie erst einmal überprüfen, was tatsächlich an deren Behauptungen stimmt. Die bewußte böswillige Interpretation einer Rede von Björn Höcke (AfD), den die linksideologische „Lügenpresse“ gerne Fallen sehen will -wie zum Beispiel auch Donald J. Trump-, stärkt ihn.

Ähnlich, wie nun die US-Medien des Clinton Lagers mit ihren „FakeNews“ über Donald J. Trump, -um ihn noch einmal böswillig zu schaden-, sich nun entgültig abgeschossen haben, nachdem die Schmutzkampagne aufgeflogen ist, sehen wir auch eine Stärkung von Björn Höcke (AfD).

Nach ersten Analysen hat Björn Höcke (AfD) Wählerstimmen deutlich dazugewonnen.

Demnach sind die Hasstiraden der politischen Konkurrenz der AfD und dessen Diffamierungsversuche der Verbreitungsorgane in den Medien, Wasser auf den Mühlen der Wählergewinnung für die AfD.

Da sagen wir: Weiter so!

Nicht ganz dicht: Linksideologe Thomas Oppermann (SPD) bezeichnet Björn Höcke (AfD) als „Nazi“

Ein Strafverfahren gegen Linksideologe Thomas Oppermann (SPD) ist schon einmal sicher, denn der Mann hat offenbar nicht mehr alle Tassen beisammen.

Höcke ist ein Nazi„, sagte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Thomas Oppermann.

Damit ist Thomas Oppermann (SPD) als Bundespolitiker unhaltbar.

Irre: Björn Höcke (AfD) appelliert für eine positive Erinnerungs- und Geschichtskultur und wird dafür mit der „Nazikeule“ geschlagen

Die gesamte Jugend ist seit Generationen nur noch genervt vom Dauerbeschallen um Hitler und seine nicht mehr existierenden Nazis. Es lähmt und vergiftet die Gesellschaft und offene Diskussionen. Die „Nazikeule“ ist eine politische Waffe zur Unterdrückung der offenen Diskussion. Deutschland wird damit mit aller Kraft kleingeredet und lächerlich gemacht.

Björn Höcke (AfD) sprach an, dass die zu negative Haltung gegenüber der deutschen Geschichte, die eben nicht nur aus 12 Jahren 3. Reich und dessen irren ideologischen Annahmen bestehen, nicht richtig ist. Er appelliert auch die positive Geschichte Deutschlands im vernünftigen Maß einfließen zu lassen.
Die übertriebene „Schuldkultur“ führe zu einer gestörten Identität der Deutschen und zu einen gestörten Verhältnis zum deutschen Nationalstaat.

Außerdem sprach im Zusammenhang mit den Kriegsverbrechen der systematischen, absichtliche und flächdeckenden Bombardierungen von Zivilisten in Dresden der Allierten, dass die Deutschen ihre eigenen Opfer nicht betrauern dürfen/können. Dies symbolisiere das gestörte Verhältnis zur eigenen Identität.

Die politische Konkurrenz und die linksideologischen Medien schwingen deshalb die „Nazikeule“ und schreiben so ein Dreck, wie „Nazi-Rede„.

Ein Bürger formulierte es passend: „Der gemeinsame mediale Aufschrei aller etablierten Parteien wirkt wie die Verabredung von Mitgliedern eines Kartells und drückt den geistig-politischen Einheitsbrei aus, der in Deutschland schon viel zu lange herrscht.“

Und im Gegensatz zu den Medien, die keine Quellen bieten, hier die volle Rede von Björn Höcke (AfD):

„Wer Höckes gestrige Rede skandalisiert, instrumentalisiert die noch immer wirkmächtige erinnerungs- und geschichtspolitische Deutungsmacht eines unter Druck geratenen politisch-medialen Komplexes, der seine Politik und sein Wirken gegen unser Volk ausgerichtet hat.“
Götz Kubitschek am 18-01-2017

Wirrer Diffamierungsbeitrag gegen die Opposition: WDR lässt Videobeitrag „Das Braune Netzwerk“ von bekannter Extremistin Andrea Röpke zu

Vor einigen Tagen publizierte der linksideologische WDR einen abstrusen Beitrag „Das Braune Netzwerk„, indem versucht wurde die Oppositionspartei AfD öffentlich zu diffamieren.

Bürger mit einen gesunden Geist erkennen sofort die Art der Propaganda, die hinter dieser Publikation steht. Es stellte sich nur noch die Frage, ob es eine Wahlkampfkampagne der Linksideologen ist. Nach der Überprüfung der Beteiligten liegt dies mehr als Nahe.

Die Co-Autorin Andrea Röpke ist tief in die linksextremistische Szene verstrickt, wie Metropolico herausfand: „2002 wurde bekannt, dass sie Mitglied der linksextremistischen »Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten« (VVN-BdA) ist. Die VVN-BdA gilt als Vorfeldorganisation der DKP sowie anderer Kommunisten und wurde bis zum Zusammenbruch der DDR 1989 maßgeblich von der SED-Diktatur in Ostdeutschland finanziert. […] Bekannt ist auch Röpkes Autorenschaft für die »Antifa«-Zeitschrift »Der rechte Rand«. Das Bundesamt für Verfassungsschutz stufte die Zeitschrift 1998 als »organisationsunabhängige linksextremistische bzw. linksextremistisch beeinflusste Publikation« ein.“
WDR im Extremismus-Sumpf -Von 14-01-2017

Der VVN-BdA ist zweifellos eine Dachorganisation des Linksextremismus in Deutschland. Mehr als ein Jahrzehnt wird der Verein deutschlandweit geheimdienstlich überwacht. Linksideologen, auch aus Parteien wie die SPD, versuchen die zweifelhafte Organisationen mit politischen Mitteln reinzuwaschen.

„Röpkes Aktivitäten blieben auch dem niedersächsischen Verfassungsschutz nicht verborgen. Die Behörde fertigte demnach in der Zeit von 2006 bis 2012 mehrere Vermerke zu den Aktivitäten der Morsumerin.“
Dementsprechend waren auch die sogenannten Experten im Beitrag, wie der Linksideologe Hajo Funke zu bewerten.

Der unsachliche Beitrag von Andrea Röpke und Caterina Woj ist als stumpfe linksideologische Propaganda zu bewerten.

Schlagwörter-Wolke