Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Meinungsfreiheit’

„Germany Next Topmodel“ zwischen Mittelmaß und Propaganda für Freaks

[Meinung]

Auf Pro7 läuft die kaum geschaute Staffel „Germany Next Topmodel„(~2,6 millionen Zuschauer). An sich die übliche Müllhaldenproduktion, die das Prinzesschen-Träumchen naiver Mädchen ansprechen soll.

An sich eine völlig belanglose Sendung, wäre da nicht die Propaganda für ungesundes Leben. 2 junge Typen, die in Laufe ihrer seelischen Probleme zum Chirugen liefen, statt zum Psychologen, und sich den Penis abschneiden ließen, werden dort als ganz normale „Mädchen“ dargestellt. Natürlich wird die Geschichte dieser armen Seelen ausgeschlachtet und damit auch noch mal untermauert, dass diese armen Seelen eben nicht normal sind.
Besonders interessant und zugleich auch pathologisch zeigt die „Germany Next Topmodel„-Sendung, dass die seelischen Probleme bei den Umoperierten keinesfalls behoben sind.

Ich habe nicht nachrecherchiert, ob die Produzenten Tresor TV (former) und Red Seven Entertainment für die bewußte Installation der Transsexuellen Subventionen abgegriffen haben. Da darf aber ruhig von ausgegangen werden, denn es ist in der Filmbranche üblich für Behinderte, Homosexuelle und sonstige Extremminderheiten sich Förderungen von Privaten oder Staatlichen abzuholen.

Freaks und Extremminderheiten sind ein Geschäftsmodell. Die moralisch überhebliche Medienbranche kassiert systematisch dafür ab und lobt sich öffentlich noch für ihre „Vielfalt„, „tolerantes“ und „buntes“ Dasein.

Die Zuschauer erfahren in der Regel nichts von den wirklichen Abläufen im Hintergrund, denn es gilt der Propaganda-Vorsatz und Fassadenerhaltung.

-von Roland Tluk

Dresden: Schrottbusse-Kunst provoziert Aktionskunst – „Eure Politik ist Schrott“

16819344_1553579467993440_3850211185250144607_o
Klare Botschaft der Protestler. Am 19-02-2017 widersprachen Bürger der Staatsideologie und wurden prompt in der Presse als „Rechtsextreme“ bepöbelt.
Neben den Spruch „Eure Politik ist Schrott“ wurde auch eine Fahne mit „Heuchler“ gehisst.

Kritisert wurde die absurde Migrationspolitik und die fragwürdigen deutschen Waffenlieferungen in Krisenregionen.

Dresden: Tausende Bürger demonstrieren gegen den Kurs der Bundesregierung unter dem Motto „Pegida“

Trotz sehr unangenehmen Wetters haben sich tausende Bürger versammelt, um gegen die Bundesregierung zu demonstrieren.

pegida-2002-2017

Hirntod: Der Weltrettungskomplex einer Schauspielerin Angelina Jolie

[Meinung]

Sie ist Schauspielerin, dass heißt sie afft andere nach, imitiert oder „spielt“ Fantasieleben nach einen Drehbuch. Letzte Woche gab sie dann bekannt, dass sie nicht in der Lage ist ihre Familie zusammenzuhalten und nun sich von ihren Ehemann getrennt hat.

Während dieses Interviews kloppt die ernsthaft dumme Ratschläge heraus, wie die Menschen in der USA politisch Handeln sollten.

Die Angelina Jolie ist wie Til Schweiger. Familiär und menschlich am scheitern, aber wissen wollen, wie die Welt zu retten sei. Ich könnte nun den Ratschlag erteilen, vielleicht erst einmal die eigene Familie zu retten, aber das wäre vergebene Liebesmühe. Alternative rate ich zum Schnauzehalten.

Traurige Gestalten.

-von Roland Tluk

Langsam spaltet sich Deutschland auf: In Regierungs- und Medienbläubige und AfD-Wähler und Nichtwähler

[Meinung]
Deutschland steht vor einer schweren Prüfung, wenn nicht die schwerste Prüfung. Das Land, besser gesagt die Menschen hier, drohen ins Unheil abzurutschen.

Es durchzieht das gesamte Land eine Unzufriedenheit mit der politischen Situation, die wir so nur von der Vorkriegszeit kennen. Der mediale Krach versucht das zu überdecken, aber es gelingt immer weniger. In Rekordverdächtigerweise wird eine Sau nach der Anderen durch das mediale Gesinnungsdorf getrieben, doch das etablierte mediale-politsiche Establishment erreicht viele nicht mehr.

Während der Extremismus fast ausschließlich für die Seite des medialen-politsichen Establishments wütet, bleiben immer mehr Menschen stehen und beobachten das Treiben argwöhnisch. Eine große ungläubige Masse staunt und ist sprachlos.

Das AfD-Wähler- und Nichtwählerspektrum wird durch das mediale-politsiche Establishment zum „Bösen“ verklärt, während das vermeindliche „Böse“ strikt sachlich argumentiert. Das mediale-politsiche Establishment sucht vergebens die Möglichkeit den politischen Konkurrenten den Garaus zumachen. Doch es gelingt ihnen nicht, denn jede Schmutzkampange kostet Wähler. Ein Zulauf zur ungläubigen Masse, die nicht fassen können, was hier gerade passiert.

Schritt für Schritt. Schritt für Schritt.

Spaltet sich das Land immer weiter auf.

Eine Gruppe folgt blind den Versprechungen einer endlos gescheiterten Bundesregierung und sind mediengläubig. Die andere Gruppe leistet Widerstand. Dazwischen stehen die Unentschlossenen, die die ungläubig beobachten, und nicht fassen können, in welchen politischen Alptraum sie sich gerade befinden.

Egal wie sehr das mediale-politsiche Establishment versucht seinen politischen Konkurrenten durch Ausgrenzung, Diffamierungen oder durch stumpfe Gewalt einzuschüchtern, um sich selbst zu erhalten, wird letzendlich dazu führen, dass der Widerstand immer stärker wird.

-Von Roland Tluk

Neue-Demokratie-Rainer-Kahni_7c00d8a0ea_4db897ea19 wahrheit-george-orwell

Presse droht Anklagen – Erster verurteilt: Webster Griffin Tarpley wegen Streuung von Desinformationen gegen Familie Trump zu Schadensersatz verurteilt

Webster Griffin Tarpley streute Desinformationen über die Trump Familie und beleidigte die Familienehre erheblich, offenbar, um den US-Präsidentsschaftskandidat Trump im Wahlkampf zu schädigen.

Für dieses unmoralische Vorgehen musste sich Webster Griffin Tarpley vor Gericht verantworten. Neben einer öffentlichen Entschuldigung folgten nun eine Schadensersatzandrohung in „substantial sum„.

Weiter sind Klagen gegen weitere Pressehäuser bekannt geworden. Darunter die bekannte „Daily Mail„. Die Schadensersatzforderungen insgesamt betragen rund 150 Millionen US Dollar.

Burladingen: Der tobende Mob gegen einen Bürgermeister, der offen Kritik an der Regierungspolitik übt

„Burladinger Bürgermeister Harry Ebert liegt im Streit mit dem Gemeinderat. Eskaliert ist die Situation in der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Freie Wähler, Dörte Conradi beziehungsweise Alexander Schülzle, haben ihre Ämter niedergelegt, einzelne Gemeinderäte fordern den Rücktritt des Bürgermeisters, der 2015 seine dritte Amtsperiode angetreten hat. […] Vor wenigen Wochen sorgte ein Bericht des Bürgermeisters im Amtsblatt der Stadt über den Besuch des AfD-Landtagsabgeordneten Hans Peter Stauch in Burladingen ebenfalls für Aufregung. Ebert kritisierte darin unter anderem die „horrenden Ausgaben“ des Landkreises für die Unterbringung von Asylbewerbern.
Daraufhin protestierten mehr als 30 Burladinger Bürger in einem offenen Brief gegen den „Missbrauch des Amtsblattes“ durch den Bürgermeister. Die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Freie Wähler distanzierten sich öffentlich. Auch der Landrat des Zollernalbkreises, Günther-Martin Pauli, schaltete sich ein und machte laut Hohenzollerischer Zeitung deutlich, dass der Bürgermeister bezüglich der Unterbringungskosten für Asylbewerber mit „Halbwissen“ agiere und „niedere Instinkte“ provoziere.
Der Landrat hat inzwischen ein Disziplinarverfahren gegen den Bürgermeister eröffnet, das sich voraussichtlich über mehrere Wochen hinziehen wird. […] Der Investor Kaspar Pfister droht damit, das Fünf-Millionen-Projekt „Ärztehaus in Burladingen“ eventuell zu stoppen. Das werde er tun, wenn er im weiteren Verlauf zur Überzeugung gelangen sollte, dass Burladingen den Ruf einer AfD-Hochburg nicht mehr loswerde.“
Gemeinderäte fordern Rücktritt des Bürgermeisters -Von Ignaz Stösser 10-02-2017

Wir halten mal fest, warum der Mob der Antidemokraten tobt:

  • Ein parteiloser Bürgermeister kritisiert die Bundespolitik.
  • Ein Berufspolitiker sympathisiert mit einer Partei.
  • Ein Bürgermeister, der die Asylpolitik kritisiert.
  • Ein Berufspolitiker, der einen „Kadavergehorsam“ ablehnt.

Das Ziel des Gemeinderates und des Landrates (Günther-Martin Pauli, CDU) ist es den Mann das Maul zu stopfen und ein Investor Kaspar Pfister möchte den Bürgermeister den Umgang mit einer demokratischen Partei verbieten. Soviel Antidemokraten auf ein Haufen, unfassbar.

Wir empfehlen den Burladinger Bürgermeister Harry Ebert in die demokratische AfD einzutreten.

Schlagwörter-Wolke