Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Information’

USA: Märchen von russischen Einfluss „kollabiert“ – „Democratic Party“ (Clinton-Obama-Partei) hat sich nachhaltig beschädigt

Der Wahlkampf in der USA war einer der schmutzigsten in dessen Geschichte. Die „Democratic Party“ unter Führung von Clinton hat versucht, Donald J. Trump durch Verleumdungen zu beschädigen. Einer diese Diffamierungskampagnen, war das Mär vom Einfluss der Russen.

Während einer Live-Sendung Präsident Putin der russischen Förderation lachend fast vom Stuhl fiel, bei so viel „Bullshit“ aus den USA, hatte die „Democratic Party“  die Chance gehabt, sich aus dieser Lügengeschichte herauszuretten. Nun fällt dies der Clinton-Obama-Bande auf die Füße. Ob die in naher Zukunft noch Wahlen gewinnen können, ist fraglich.

Der beliebte Querkopf Paul Joseph Watson fast es für uns zusammen:

Advertisements

Deutsche Großstädte: Anteil der bis zu sechsjährigen Kinder mit Migrationshintergrund (ohne „Flüchtlinge“)

Hamburg: 48,94 Prozent

Bremen: 57,58 Prozent

Dortmund: 53,33 Prozent

Düsseldorf, Essen: 50 Prozent

Köln: 50,98 Prozent

Stuttgart: 56,67 Prozent

München: 58,44 Prozent

Augsburg: 61,54 Prozent

Frankfurt: 75,61 Prozent

Ob die Dummdeutschen merken, was auf sie zu kommt?

Deutschland: Niedergang des NW-Region spiegelt sich im Wahlverhalten nieder

[Meinung]

Die Abwärtspirale führt zur Abwanderung der Intelligenz und zum gleichzeitigen Verlust von Gewerbe. Wenn ein gewissser Punkt der Abwanderung erreicht wurde, senkt das auch die Bereitschaft zu Veränderungen. Veränderungen werden in diesen Regionen zum Bösen erklärt und jeder oder jede Organisation die „Veränderungen“ verspricht wird abgelehnt.

Daran wird solange festgehalten bist die eigens geschaffenen „Echokammern“ von außen aufgelöst werden. Das ist was die AfD tat. Trotz aller Veränderungen in der Umwelt hat sich der Mensch in der NW-Region in seine geschützten „Echokammern“ zurückziehen können. Die Reaktionen auf eine Partei, die eigentlich ihre tiefsten Sorgen und Nöte thematisiert, mit Verachtung und reiner Böshaftigkeit zur reagieren, ist ein Reaktionismus auf die Erinnerung an die eigene schwierige Lage.

Auch wenn der intelligentere Bürger dazu neigt sie als „dumm“ zu kategorisieren, so sei angemerkt, dass diese Menschen fürchterliche Angst haben. Nicht vor den Morgen, sondern vor dem Jetzt. Sich dem desaströsen Tatsachen zu stellen, denen eine politische Müllhalde ihnen in den letzten 30 Jahren zurückgelassen hat, ist die emotionale höchste Hürde und Schmerzhafteste dazu: Die Erkenntnis. Derzeit ist Resignation gelebte Zustand in der NW-Region.

Insgesamt neigen sehr viele Bürger dazu sich der Propagandablase der regierungstreuen Leitmedien hinzugeben, weil es für sie der scheinbar leichteste Weg ist. Auf der einen Seite verschlechtern sich ihre Rahmenbedingungen und ihre Lage, und auf der anderen Seite setzen sie sich der Willkür von fragwürdigen Personalien aus.
Letztendlich kann und wird das auf Dauer nicht funktionieren.

-von Roland Tluk

Die „Trolle“ gegen die AfD auf der AfD-Facebook-Seite – Eine Analyse einer vollkommenen Verblödung

Wer RTLII für unerträglichen „ScriptedRealtity„-Scheiß hält und sein Menschenbild damit rettet, dass nur wenige Menschen so befremdlich sein können, der bekommt auf der AfD-Facebook-Seite eine Einsicht in die Abgründe geistiger Verwestheit. Die AfD-Facebook-Seite wird heimgesucht von Dämonen geistiger Verwestheit. Von vollkommener Verblödung, von Berufstrollen unterirdischer Art.
Die AfD-Anhänger und Unterstützer versuchen diese Trolle mit sachlichen Hinweisen oder Konfrontation mit Sachargumenten in die Schranken zu weisen und haben argumentativ die Oberhand.

Ca. 80 Prozent der Trolle benutzen ein Fake-Profil auf Facebook, nur wenige nehmen für ihre geistigen Tiefflieger ihr eigentliches Profil. Es besteht hier die Mutmaßung im Raum, dass diese Trolle teils professionel organisert werden, denn diese Profile sind öfters 24 Stunden am Tag aktiv.

Unterscheiden kann man folgende Hirntoten:

  • Der Beleidiger.
  • Der Rassist, der „Durchmischungsfantasien“ hat.
  • Der Falschbehauptungsstreuer.

Besonders häufig tritt der Crypto-Rassist auf, der der AfD haltlos unterstellt rassistisch zu sein, um gleichzeitig seine eigene Rassentheorien offenbart, indem er Deutsche als Rasse deklariert, die mit andern Rassen („Ausländer“) vermischt werden müssten. Ziel sei eine „Mischrasse“. Diese Hirntoten ist keinesfalls zu helfen, denn ihnen fehlen die kognitiven Fähigkeiten zu erkennen, dass sie Rassentheoretiker sind. Das ist die übliche linksideologische Krankheit.
Linke Ideologie übernehmen in der Regel, das wissen wir aus vielen Studien, Dummköpfe, die sich selbst für besonders intelligent halten. Im Alltag lässt sich das mit Häufungen in gewissen Berufsfeldern erkennen: Linke Ideologen tummeln sich vor allem in Berufsfeldern, die ihre eher geringen kognitiven Fähigkeiten angepasst sind. Kaum werden sich linke Ideologen in MINT-Berufe finden.

Die Beleidiger kommen aus ähnlicher ideologischer Verortung, sind wesentlich durch die Respektlosigkeiten der Massenmedien aufgeheizt wurden. Sie übernehmen blind Hörensagen, überprüfen Positionen nicht, sondern suchen Menschen auf die sie herabgucken, damit sie sich selbst erhöhen können. Sie sind quasi der Mob, der damals Hexen verbrannt, Juden vergast oder angeführt durch ein Rädelsführer in der Gruppe über einzelne Menschen herfällt.

Eine besondere Art der Verblödung ist der Falschbehauptungsstreuer. Er meint intellektuell der Rest der Welt überlegen zu sein und mit seinen geistigen Ergüssen, Menschen mit seiner eingebildeten Überlegenheit auf falsche Fährten ziehen zu können. Ein geborener Parteisoldat, wenn die Person wie ein Hund entsprechen konditioniert wurde. Seine Unfähigkeit zur Selbsterkenntnis macht ihn zum Spielball und zur perfekten Marionette.

Durchschnittliches Profil der Trolle:
Im Alter zwischen 17-25 Jahre. Meist männlich. In Bildung und Beruf erfolglos. Steht nicht auf eigenen Beinen, wohnt bei den Eltern. Stammt oft aus familiären schwierigen Verhältnissen. Instabilitäten der sozialen Bindungen zeichnet das Gegenwärtige. Halten sich für Weltretter und wollen der Menschheit vorgebeben, wie gesellschaftlich wie ökonomisch die Welt zu funktionieren habe. Brauchen Sündenböcke, um im ihr schwaches Ich zu stabilisieren.
Kurz: Es sind Verlierer.

Fazit
Politisch wird diese Gruppe als „nützliche Idioten“ bezeichnet, weil sie sich über bestimmte Instrumente lenken lassen. Wir sehen das aber etwas anders: Diese Gruppe sind die Faschisten von Morgen und werden somit zu einen Problem für jede Gesellschaft.

Wir wünschen der AfD viel Erfolg bei der Bundestagswahl 2017

Wir wünschen der AfD viel Erfolg bei der Bundestagswahl 2017! Sie ist die einzige Opposition, die in Deutschland existiert. Umso stärker die Opposition AfD wird, umso besser ist es für die Bundesrepublik Deutschland.

Nur diese starke Opposition kann Deutschland wieder zur Rechtsstaatlichkeit zurückführen und den totalitären Kurs der amtierenden Regierung beenden.

Gegen den Strom zu schwimmen, dazu gehört Mut. Sich gegen (linke) Faschisten zu stellen, dafür brauch es Tapferkeit. Sich um die Belange seiner Menschen zu sorgen, dazu gehört Herz. Alle diese Dinge in einer Organisation zu tun fordert Verstand.

„Ich bestätige voll Glück meinen Glauben daran, daß wir in uns einen Funken jenes ewigen Lichts tragen, das im Grunde des Seins leuchten muß, und das unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können. Ich erkenne es als unsere höchste Pflicht, diesen Funken in uns zur Flamme werden zu lassen und das Göttliche in uns zu verwirklichen.“
Malvida (Malwida) Freiin von Meysenbug
(Sie wurde 1852 für ihre demokratischen Gesinnung aus Berlin ausgewiesen.)

 

 

Nach Brexit: Verdreifachung der Einbürgungen von EU-Bürgern in Großbritannien

Mehr als dreimal so viel, wie im Jahr vor den Brexit-Entschluss, Bürger aus den EU-Staaten beantragten die Einbürgerung in Großbritannien. Auch die Einbürgerung von Deutschen verdoppelte sich.

Biologe Prof. Dr. Ulrich Kutschera über GenderGaga, Homosexualität, Transsexuelle und Zwitter

Am 15. Mai 2017 hielt Prof. Dr. Ulrich Kutschera im Haus der Wissenschaft, Braunschweig (Kolleg 88) im Rahmen der Reihe „Materie und Geist – Gender oder Genetik“ einen öffentlichen Vortrag, Gesamtdauer ca. 60 Minuten.

Aus der Sicht der Biologie und logisch argumentiert:

Gemeinsam gegen Ideologie!

 

Schlagwörter-Wolke