Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Hochschulreform (Bologna)/Schule’

Zitat des Monats: „Der deutsche Staat investiert einem Medienbericht zufolge verhältnismäßig wenig in seine Zukunft.“

Überraschung:
„Der deutsche Staat investiert einem Medienbericht zufolge verhältnismäßig wenig in seine Zukunft. Im internationalen Vergleich liege der deutsche Staat bei der Investitionstätigkeit „weit hinten“, zitiert das „Handelsblatt“ am Sonntag aus einer Ifo-Studie im Auftrag der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). „Der deutsche Staat müsste seine Investitionstätigkeit um mindestens 40 Prozent erhöhen, um den OECD-Durchschnitt zu erreichen“, sagte Studienautor Niklas Potrafke dem Blatt. Im besonders wichtigen Bereich „Forschung und Entwicklung“ betrage der Nachholbedarf sogar 70 Prozent.“
Alarmierende Studie: Deutschland ist „weit hinten“ -Von APA/red. 16-07-2018

Der deutsche Staat ist derzeit damit beschäftigt das Geld in Armutsmigration, EURO-Rettung, Nonsensprojekt „Energiewende“ und Pleite-Staaten zu versenken. Innovationsfähigkeit gleich null.

Wodran könnte es liegen? An den politischen Geisterfahrern im Amt oder an den Wählern, die sowas wählen…

Advertisements

Freiheit gilt nicht mehr: Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will Steinzeit im Schwimmunterricht

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) sprach sich am Montag im Bundestag für die Steinzeit im Schwimmunterricht aus. So sei die eigene freiheitliche Kultur durch islamistischen Bukinis zu ersticken.

Die SPD als groteske geistige Müllkippe, hält die Steinzeit für tolerierbar.

So werden die einst neutralen staatlichen deutschen Schulen zu einer Anstalt ideologischer Verblendung und Verirrungen.

Bologna-Idiotie erzeugt „Studienabgänger von Taka-Tuka-Land“

„Ohne Not haben Politiker das bildungsmäßiges Alleinstellungsmerkmal, das weltweit hochangesehene deutsche Ingenieurs-Diplom der Unis und Fachhochschulen, zu Lasten eines Bachelor und Master Studiengangs aufgegeben. Viele Länder haben uns in der Vergangenheit um unser Ausbildungsprogramm beneidet. Es wurde für ein oberflächliches und universell austauschbares Studienprogramm geopfert.

Damit besteht zunächst auf dem Papier kein Unterschied zwischen einem Studienabgänger von Taka-Tuka-Land und einem einer technischen Hochschule in Deutschland.“
Der Sonntagsfahrer: Die Rache der Ingenieure -Von Dirk Maxeiner 06-05-2018

Die Zerstörung des Bildungsstandortes Deutschland aus spinnerte Ideologie, ist ein sehr sehr großer Fehler. Daher müssen die Ideologieträger komplett weg, damit es wieder besser werden kann.

„Johannes Winterhagen schreibt dazu in der FAZ: „Der Ingenieur ist ein kritischer Geist. Das Wort ‚Wunder‘ löst in ihm bestenfalls den Willen aus, den Dingen genauer auf den Grund zu gehen. Denn er hat gelernt: Man muss nur lange genug schrauben und nachdenken, dann entpuppt sich jedes vermeintliche technische Mirakel als Apparatur, die allein den Gesetzen der Physik gehorcht“.“

Die Idiotenfabrik in Köln: Gendergaga an der Uni Köln

Die Uni Köln verplempert unser hart verdientes Geld, um Idioten ein Auskommen zu sichern:

1 Das Sternchen* weist darauf hin, dass mit dem Begriff „Frauen“ alle Personen gemeint sind, die sich als solche definieren bzw. sich als Frauen angesprochen fühlen. Somit bezieht sich der Begriff „Frauen“ hier nicht ausschließlich auf das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht.“

Bremen: „Flüchtlinge“ bekommen in Bremen den Hauptschulabschluss geschenkt

Fassungslos. Der linkssozialistische Sauhaufen hat im Lande der Unfähigkeit wieder einen Brüller gebracht:

Bremen schafft Leistungsniveau ab und setzt einen willkürlichen internen „Maßstab“ an. Quasi eine Schenkung mit schulischen Anstrich.

Das ist sogar der sonst mitküngelnen CDU zu bitter: „Das sind zum Teil Analphabeten. Oder sie haben in einer Koranschule gerade mal das kleine ABC gelernt. Die wissen überhaupt nicht, wie Schule funktioniert. […] Die sind das erste Jahr vollauf damit beschäftigt, die vielen Regeln unseres Schulsystems zu verstehen. Erst dann kann eigentlich ernsthaft daran gedacht werden, sie zu unterrichten. […] 70 Prozent bestehen am Ende zwar die Prüfungen, aber das entspricht auf keinem Fall dem Niveau der normalen Berufsschule. Im Vergleich dazu sind diese Prüfungen wahnsinnig einfach. Doch trotz Hauptschulabschluss liegt ihr Sprachstand oftmals noch weit unter B1-Level.[…] Viele passen in unser Schulsystem einfach nicht rein. Da bringt auch ein drittes Schuljahr nichts.“ 

„Und so sind am Ende alle geschädigt, nur die SPD-Politiker in ihrer Traumwelt, sie fühlen sich gut. Sie denken, sie hätten Flüchtlingen etwas Gutes getan, ihnen einen Hauptschulabschluss verschafft.“
Michael Klein am 21-03-2018

Damit hat das bildungspolitische Schlußlicht seinen letzten Platz wieder einmal grandios verteidigt. Das Ergebnis von sozialistischen Dummgut zum Schaden aller Bremer.

Ein Besuch auf der ideologischen Müllkippe der Uni Göttingen

Der Vlogger „Der Volkslehrer“ (alias Nikolai Nerling) war in Göttingen und hat die geistige Kloake an der Uni Göttingen (ab Minute 7min geht es los) besucht:

Wir sehen Linksextremismus gepaart mit Pseudowissenschaften, die sicher insgesamt als pathologisches Bild uns etwas darbietet. Ein fortgeschrittenes Krankheitsbild, dass mehrfach und passend als geistige Degeneration bezeichnet wurde.
Dieser Müllhaufen wird derzeitig durch Steuergeld finanziert und es wird hier Staatseigentum zweckentfremdet damit ideologische Spinner sich austoben können. Zur Lasten der Allgemeinheit versteht sich.

Berlin: Franz Kerker (AfD) redet Tacheslos über desatröse Einflüsse linker Ideologie auf das deutsche Schulsystem

Schlagwörter-Wolke