Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Hochschulreform (Bologna)/Schule’

Hamburg: Linksideologischer Schulsenator Ties Rabe (SPD) ordnet bessere Mathe-Noten an, weil Schüler zu schlecht sind – „Abitur-Fake“

Jahrelanger Sozialismus in Hamburg verursacht nicht nur hunderte millionen Gräber für überflüssige Prestige-Bauten der Dekadenz (Elb-Phillarmonie) einer Minderheit, nein, sie sorgt auch dafür, dass die Schüler immer schlechtere Schulleistungen aufweisen.

In Hamburg eskaliert das Niveau in den MINT-Fächern ins Bodenlose. Deshalb ordnete der linksideologische Schulsenator Ties Rabe (SPD) eine unverdiente bessere Benotung um 3 Punkte im Abitur an.

Damit sind dann die Schlechtleistungen hinreichend kaschiert und das Versagen der Hamburger Schüler im Berufsleben garantiert.

…. ein Plün-Abitur, wie die Norddeutschen so gern sagen.

Rot-Grüne Linksideologen haben wieder einmal eine bekloppte Idee: „Türkisch und Arabisch als Schulfach“

Niedersachsen. Das ist ein Bundesland, dass permanent den Zug verpasst. Ein Spätzünder, immer langsamer als alle anderen. Ein bekannter Klub abhobener Möchtegernelite in Hannover, gestützt von den staatlichen Privilegien ummantelten VW-Konzern (dessen Bananenversionen beim Kunden und dessen Preispolitik im Binnenmarkt gerade den Konzern erfolgreich hinrichtet) und jede Menge Viehzucht.

Niedersachsen, dass Land der Vogelgrippe und BSE, hat ein Problem: Keine vernünftige Opposition. Dementsprechend wütet der Klub der Hirntoten besonders stark in Niedersachsen. Auch wenn es in der Kommunalwahl einige Lichtblicke gab, aber angesichts der desolaten Zustände im Land, hat die Mehrheit dort nichts begriffen.

Es verwundert nicht, dass die blödesten Ideen nicht immer aus den Kanzleramt des Schreckgespenst Merkel kommt, sondern auch aus Niedersachsen: „Türkisch oder Polnisch als reguläres Unterrichtsfach an niedersächsischen Grund- und Gesamtschulen oder Gymnasien und mündliche Abiturprüfung in Arabisch – für Grüne und SPD ist das durchaus eine gewünschte Zukunftsvision.“

Eine spontane Umfrage zu diesen Gehirngespinst war eindeutig: 86% lehnen es klar ab, 3% wollen es erstmal die Umsetzungsidee abwarten und 11% finden die spinnerte Idee toll.

Um das für die Hirnlosen im Detail zu erklären: Türkisch, arabisch (Farsi) und polnisch sind keine brauchbaren Weltsprachen. Die Türkei und der Nahe Osten sind wirtschaftlich total uninteressant. Das einzige, was uns in diesen Ländern interessiert ist Gas, Öl und Pipelines. Die Pipelines werden von uns gebaut und betrieben, gleiches gilt für die Öl- und Gasförderungsanlagen.
Wichtige Sprachen wären übrigens neben Englisch, spanisch und Latein, noch russisch insbesondere chinesisch. Die Chinesen sind ein sehr wichtiger Handelspartner und wir haben kaum Leute, die die Sprache vernünftig beherrschen.

Nun ist es nicht zu erwarten, dass die Schulversager, die mit solchen spinnerten Ideen aus wahlkampftaktischen Gründen das Erreichen eines Schulabschlusses erleichtert werden soll, in der Lage sind, chinesisch jemals ausreichenden Maß zu erlernen. Chinesisch lernen heißt nicht nur hohen Lernfleiß, sondern Vorraussetzung ist ein höherer Intelligenzquotient inklusive Sprachbegabung, denn die Sprache unterscheidet sich erheblich von westlichen Sprachen.

lanz-hirntod-3

Das Irrenhaus alias deutsche Universität – Gendergaga und andere Spinner

„Es ist an der Zeit, eine Grenze zu ziehen. Eine Grenze der Zumutbarkeit, der wissenschaftlichen Lauterkeit, eine Grenze des Anstands. Denn es reicht. Mir reicht es, uns reicht es, und all denen, die Wissenschaft noch ernst nehmen, sollte es langsam auch reichen, denn seit die Genderista und andere Spinner an Universitäten zur Normalität in persona geworden sind, ist es nicht mehr möglich, zu unterscheiden, wo Wissenschaft aufhört und das Irrenhaus anfängt.
Betrand Russell hat einst gefürchtet, dass man den Irren, der sich für ein Rührei hält, nur deshalb verurteilen könne, weil er in der Minderheit sei, und damit u.a. die Notwendigkeit einer klaren Trennung zwischen dem, was als Wissenschaft bezeichnet wird und dem, was keine Wissenschaft ist, angemahnt.
Russell ist tot. Ihm bleibt erspart, womit wir heute konfrontiert sind.
[…]
Dagegen fürchten Ideologen Kritik. Sie fürchten Kritik, weil sie kein Wissen, sondern einen Glauben haben. Ideologen arbeiten nicht an Erkenntnis, suchen keine neuen Zusammenhänge, denn sie wissen schon alles. Ihr Projekt heißt Missionierung oder Erziehung oder Zwangserziehung, nicht Erkenntnisgewinn.
Ideologen sind in der Regel keine Intelligenten, sondern kognitiv Zurückgebliebene, die ihren Kernglauben gegen Kritik schützen und immunisieren müssen. Wenn sie das nicht tun, dann ist er nämlich weg, an der Realität gescheitert, als falsch erwiesen oder als unbrauchbar oder als beides. Er ist eben Glaube und nicht Erkenntnis.
Fratze der Boshaftigkeit: Das wahre Gesicht der Gutmenschen (besser: Defizitmenschen) -Von Michael Klein 19-11-2016

Stuttgart: Universität wird von Ideologen des „Islam“ terrorisiert

„Nach mehreren Zwischenfällen mit betenden muslimischen Studierenden in den Bibliotheken der Uni Stuttgart hat der Rektor die Hausordnung verschärft. Die Uni sei ein säkularer Lernort, gebetet werden könne anderswo, sagt er.“
Muslimische Studenten an der Uni Stuttgart – Streit über Räume zum Gebet -Von Inge Jacobs 14-11-2016

Die Sektierer erdreisten sich immer mehr und belästigen die Menschen im ganzen Land. Die Reaktion des Uni Rektors ist vollkommen richtig. Die Frage ist, ob eine linksideologische Partei der Universität in den Rücken fällt und den Sektierern behilflich ist.

NRW: Das Schulniveau von geistig Behinderten oder nur Schwachsinn des WDRs? – „Kinder in NRW haben Angst nach der Wahl des neuen US-Präsidenten Donald Trump“

„Kinder in NRW haben Angst nach der Wahl des neuen US-Präsidenten Donald Trump
Die Schüler haben gerufen: Trump – Buh!“ – Von Andreas Sträter 10-11-2016

Im ersten Moment, dachte ich ernsthaft, ihr wollt mich verarschen. Soetwas zu publizieren, da gehört eine ordentliche Ladung Verblödung zu. Nun betrifft es das Bundesland NRW mit den PISA-Ergebnis: Platz 14 von 16.

Ist das glaubwürdig? Der Autor Andreas Sträter berichtet nun von sehr fragwürdigen „politischen Projekten“ am Gymnasien und sogar Grundschulen (!), die sich mit der US-Präsidentenwahl beschäftigt haben sollen.

  1. Wozu?
  2. Was soll das?
  3. Wieso keine deutsche Wahl?
  4. Indoktrination?

NRW halt. Offensichtlich versucht das Land NRW seine Inkompetenz auszubauen und den letzten Platz im PISA-Ergebnis anzustreben. Das wird aber schwer. Noch größere Versager sind Hamburg und Bremen. Berlin versucht auch sein bestes den letzten Platz zu ergattern. (Linksideologische) Rot-grüne Schulpolitik führt offenkundig zur Verschlechterung der Schulleistung und die Vergleiche, wie PISA, fürchten die verantwortlichen Politiker, wie das Weihwasser.

-von Roland Tluk

Sehenswerte Rede: Jörg Meuthen (AfD) zur linken Ideologie – „Linkes Denken ist Utopie-Besoffen“ – BaWü Schulsystem durch Kretschmann und Co. massiv beschädigt

Die Linksideologen haben das hervorragende Schulsystem in BaWü mit ihrer Idiotie zum Absturz gebracht. Das Niveau ist massiv beschädigt wurden. BaWü rutscht im Bundesländervergleich erdrutschartig ab.

Zitat des Tages: „Forscher müssen sich als gesellschaftlich relevant verkaufen, indem sie der Mode und dem Mainstream huldigen“

„Forscher müssen sich als gesellschaftlich relevant verkaufen, indem sie der Mode und dem Mainstream huldigen.“
Mit Leibniz in die düstere Zukunft -Von Christoph Lövenich 02-08-2016

Dort wo keine Freiheit herrscht, herrscht ein Bekenntnis. Diese Leute, als Forscher werde ich sie nicht bezeichnen, blubben das nach, was für sie ein finanziellen Auskommen absichern kann. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun.

So wird das nichts mehr mit den Wissenschaftsstandort Deutschland und bezeugt auch durch den Abfall im Innovationsindex. Deutschland gehört nicht mehr zu den 10 innovativsten Ländern.

Schlagwörter-Wolke