Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Hirntod’

Hirntod: Linksideologische Trümmergruppe „Enough is Enough“ erklärt Homosexuelle zu Homosexuellen-Gegnern

Wir sind wieder ein Schauspiel der Hirntodes weiter. Aus Boden wurde eine ideologische PR-Gruppe gestampft, dessen Ziel natürlich Gendergaga, MultiKulti-Ideologie und weiteren konstruktivistischen Unsinn ist.

Jetzt erklärte die linksideologische Spinnergruppe 2 Homosexuelle als homsexuellenfeindlich, weil sie nicht die Idee linker Ideologie verteten (Dafür muss man auch ziemlich bescheuert sein).

Kein Scherz: Alice Weidel und David Berger am Homo-Pranger -Von Bastian Behrens 03-11-2017

Wir fragen uns: Welcher Oligarch finanziert ständig diese ideologische Müllhalde?

Advertisements

Gegenrede zur „Ehe für Alle“: Die Homo-Ehe ist ein zivilisatorischer Rückschritt

Eins Vorweg: Es ist ehrenwert, wenn Menschen für einen anderen Menschen einstehen wollen.

Die Ehe ist nicht beliebig, auch wenn einige meinen, man könne einfach Begriffe umdefinieren um der Willkür und Beliebigkeit einen Freifahrtschein zu ermöglichen. Es war den scheidenden Protagonisten des unfähigsten Parlaments, das die Bundesrepublik Deutschland jemals erlebt hat, klar, dass eine rationale Diskussion ihr falsches Vorhaben endgültig dem Lokus zugeführt hätte. Ohne Diskussion, ohne Rücksicht auf den tatsächlichen Mehrheitswillen in der Bevölkerung, wurde eine Entscheidung getroffen, die es ermöglicht, dass die Ehe herabgewürdigt und der Willkür ausgeliefert wurde. Die Willkür der Beliebigkeit.

Wahrscheinlich erleben wir auch bald Ehen zwischen Hund und Hamster. Was genau spricht denn noch dagegen, wenn man der Beliebigkeit jedes Tor öffnet?

In den deutschen Medien wurde dem Widerspruch keinen Raum gegeben. Die andersdenkende Masse der Bevölkerung sollte scheinbar bekehrt werden und die „Homo-Ehe“ widerspruchlos für gut heißen. Eine radikale Strömung hisst Regenbogenfarben in Sinne ihrer allesvernichtenden Willkürverheißungen an Ministerien und staatliche Schulen sollen Orte der Indoktrinationen werden, wo anormales Verhalten als Normalität verklärt wird.
Biologisch ist die sexuelle Präferenz auf das eigene Geschlecht oft eine angeborene geistige Missbildung. Eine Fehlprogrammierung, die nicht mehr repariert werden kann. Anders ist es bei Frauen, sie bauen oft Schutzgemeinschaften auf. Ein wesentlicher Teil der Homosexuellen sind kurzfristige Modeerscheinungen. Meist eine Entwicklung in Folge von seelischen Problemen.

Kommt es Ihnen alle nicht etwas komisch vor, dass man aus den Verhaltensauffälligkeiten von seelischen Missbildungen, seelischen Problemen und Persönlichkeitsinstabilitäten einen Rechtsstatus schafft, der Normalität simulieren soll?
Der Wunsch nach Normalität herrscht bei fast jeden, aber diesen Konstrukten zu erlauben heile Welt zu spielen, trotz aller offensichtlichen Anomalität, halte ich für inakzeptabel und pathologisch. Die Verfechter dieses pathologischen Zustands wollen dies der andersdenkenden Mehrheitsgesellschaft aufzwingen. Sie beginnen an vielen Orten, besonders aber in den Massenmedien und an staatlichen Schulen. Anders ausgedrückt mit Propaganda.
Die wenige Akzeptanz ist den Vertretern diesen Unsinns sehr wohl bekannt. Die Gleichsetzung der Ehe mit Homo-Partnerschaften führt oft zu Verheimlichungen der Partnerschaft, auch aktuell im Steuerrecht. Im Steuerrecht sollen sogar Steuerberater nichts mehr wissen dürfen. Normalität sieht anders aus, aber das ist das Ergebnis von Jahrzehnten politischen Versagens in Deutschland und Spinnereien.

Die deutschen Parlamente sind zu einem Fremdkörper geworden, trotz des hoffnungsvollen Einzuges der AfD. Abgehoben werfen sie mit schwachsinnigen Ideen umher, und glauben damit die Realität und die Physik außer Kraft zu setzen. Alle Regierungen, das zeigt die Geschichte, die sich in ihren Spinnereien verfangen, werden Früher oder Später weggespült.

Aktuelle Beispiele für Spinnereien: „Energiewende“, „Ehe für Alle“, Erfindung eines dritten Geschlechts, Gendergaga, Weltrettungskomplex und so weiter….

-von Roland Tluk

Hirntod: 15.000 „Forscher“ drohen mit Weltuntergang, wenn nicht die Welt nach ihren Vorstellungen sich entwickelt

Kennen Sie „Pinky“ & „Brain„? Zwei Labormäuse versuchen sich die Weltherrschaft anzueignen. Brain brauch für seine Ideen aber immer einen ausführenden Idioten.

So ähnlich verhält es sich nun mit angeblichen 15.000 „Forschern“, die angeblich irgendetwas unterschrieben haben, dass vor einen Weltuntergang warnt, wenn man nicht dessen Tinktur kauft.

In der heutigen Medienwelt funktioniert das Quacksalberte so:

Das Marktschreier-Szenario:
„„Der Menschheit“, schreiben die Autoren, „ist es nicht gelungen, einen ausreichenden Fortschritt bei der Lösung absehbarer Umweltprobleme zu erzielen. Die meisten von ihnen werden sogar schlimmer.“ „Schon bald“, schreiben die Forscher um den federführenden Ökologen William Ripple von der Oregon State University, „wird es zu spät sein, den falschen Kurs zu korrigieren.“

[Ein Problem einreden, dass die Menschen nicht haben…]

Die Tinktur:

„Konkret schlagen die Wissenschaftler ein 13-teiliges Maßnahmenpaket vor: Dazu zählen die Einrichtung von mehr Naturschutzgebieten, weniger Nahrungsmittelverschwendung, grüne Technologien und nachhaltigeren Konsum.“

[Das Auskommen der überflüssigen Forscher und Nutznießer von Nutzlostechnologien soll gesichert werden…]

In diesen Fall haben wir diesen ausgemachten Schwachsinn aus der deutschsprachigen „GEO“ entnommen, als Beispiel für die weitverbreiteten unsinnigen Weltuntergangsfantasien. Keineswegs sind das nur Spinner, sondern hinter denen steht eine Propagandamaschine von Schwerreichen, die sich neue Geschäftsfelder erschließen wollen. Ein besonderes Beispiel ist der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat Al-Gore, der mit seiner Marketing-Tour eine international gehörte Lügengeschichte in die Welt gesetzt hat, um einen Abgas-Zertifikathandel in der USA aufzubauen. Mit diesen Handel hat der Mann sich eine goldene Nase verdient, denn er ist Eigentümer des einzigen Abgas-Zertifikathandels in der USA. Was die Unternehmen, also der normale Angestellte, mit seiner Arbeit erwirtschaftet, wird staatlich indoktriniert an Al Gore abgeführt. Ein Schmarotzer der Wohlstandsgesellschaft.

Wir haben auch einen Vorschlag, damit sich die Lage in der Welt verbessert: Es gibt da so 15.000 „Forscher“, dessen Mehrwert für die Gesellschaft bezweifelt werden darf. Eine Freisetzung von viel Potential gäbe es, wenn man sie der freien Wirtschaft zuführen würde.

[Übrigens: Al Gore ist bei den Klimawandelsektierern ein Heiliger und deshalb ist das Schweigen im Walde sehr groß, was ihn angeht. Wäre die deutsche Journalistik ernsthaft an investigative Recherche interessiert, dann hätten sie diese übergärige Frucht bereits gepflückt. Schweigen im Walde, wie zum Beispiel hunderte Milliarden über den Staat zwangsumverteilt werden zum Vorteil weniger Heilige der Klimawandelkirche. Das öffentliche Interesse ist sicher groß zu erfahren, wer zum Beispiel in der Gottschalk-Villa wohnt und wie der zu Geld gekommen ist. Aber die deutschen Medien sind nichts anderes mehr als das Sprachrohr der Klimawandelsekte.]

Ein Hirntoter an der Stanford University – Mark Jacobson verklagt wissenschaftliche Kritik

Das Gaga-Niveau an Universitäten erreicht politische Ausmaße. Der der Klimawandelsekte angehörende Mark Jacobson an der Stanford University verklagt den wissenschaftlichen Widerspruch. Kein Scherz.

Er hat die National Academy of Sciences (Nationale Akademie der Wissenschaften) der USA verklagt, weil sie in ihrer Zeitschrift PNAS eine Replik auf eine von ihm verfasste wissenschaftliche Arbeit veröffentlichte. In dieser Replik wurde auf methodische Fehler hingewiesen, die frühere Annahmen von Mark Jacobson als falsch ausweisen.

Die Stanford University sollte für diese geistige Fehlleistung von Mark Jacobson, restritktiv eingreifen. Den Wissenschaftsbetrieb auf diese Art und Weise anzugreifen ist absolut inakzetabel.

„Unsere Arbeit wurde einem sehr strengen Peer Review und zwei weiteren außerordentlichen redaktionellen Prüfungen der angesehensten Fachzeitschrift des Landes unterzogen, die Dr. Jacobsons Kritiken berücksichtigten und für unbegründet befanden. Es ist bedauerlich, dass Dr. Jacobson sich nun dafür entschieden hat, seine Punkte vor Gericht zu wiederholen, anstatt in der akademischen Literatur, wo sie hingehören.“
Christopher Clackam 01-11-2017

Neuer Hirntod im Ministerium: „Der Großteil der Kohlekraftwerke hat heute eine belastende Wirkung auf das Netz“

Der Durchmarsch der Hirntoten und Inkompetenten durch die Institutionen ist in manchen Ministerium vollzogen.

So berichtet der „Staatsfunk“ folgendes: Der Großteil der Kohlekraftwerke hat heute eine belastende Wirkung auf das Netz„, heißt es in einem gemeinsamen Papier des Ministeriums und der Bundesnetzagentur.

In Wahrheit gefährden „Windkraft“ und „Solar“ erheblich die Energiesicherheit in Deutschland. Über die verallgemeinerten Milchmädchenrechnungen in diesen „Papier“ wollen wir uns gar nicht auslassen. Genauer genommen, das liegt auch schriftlich der Bundesregierung in Halbjahresbericht vor, ist die „Energiewende“ (-der Begriff ist so hohl….-) vollumfassend gescheitert. Rund eine halbe Billion Euro wurde in Sand gesetzt und nicht ein einziges konventionelles Kraftwerk konnte ersetzt werden. Warum? Wetterabhängige Stromproduktion funktioniert nicht in einem zivilisierten Industriestaat.
Schon gar nicht, wenn konventionelle Kraftwerke ständig laufen müssen, um Jederzeit wegen den Schwankungsrädern (Windkraft) eingreifen zu können. Statt, dass man ökonomisch die konventionellen Kraftwerke auslastet, damit die Kosten auf alle verteilt und somit im Optimum arbeitet. Wäre übrigens auch ökologischer.

Klar ist, dass diese Irrlichter, die fähig waren, so eine dreiste Lüge zu publizieren, fristlos aus den Ministerien entfernt werden müssen. Mit einem „Das Papier enthält politisch zugespitzte Formulierungen„, der Bundesnetzagentur ist es nicht gemacht. Diese irrationalen Personalien sind eine Bedrohung für Gesamtdeutschland.

Hassideologie bekommt eigene Barbie: Hersteller Mattell verkauft Vollverschleierung

Dem haben wir nichts hinzu zufügen:

Der Hersteller Mattel ist offensichtlich nicht mehr bei Sinnen.

Auch Spanien kann Hirntod: Die unfähige spanische Regierung meint die Russen seien Schuld an der Katalonienkrise

„Spanien hat nach eigener Darstellung Belege für eine versuchte Einflussnahme russischer Gruppen auf das Katalonien-Referendum. „Wir wissen heute, dass viel davon von russischem Territorium ausging“, sagte Verteidigungsministerin Maria Dolores de Cospedal auf einem EU-Ministertreffen in Brüssel. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters.
Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP sagte die Ministerin, es lasse sich noch nicht genau bestimmen, wer die Quelle sei und ob die russische Regierung beteiligt sei.“
Katalonien-KriseSpanien spricht von russischer Kampagne -Von 14-11-2017

Interessant: Die Madrider Regierung überwacht also die Kommunikation ihrer Katalanen und die stellten fest, dass die Katalanen klug genug sind, die Kommunikation über ausländische Server stattfinden zu lassen. Aus der Reichweite von zensurwütigen Hampelmännern im Inland.

Das erinnert uns stark an Deutschland. In den Anfängen der Blogs „verschwanden“ auch immer wieder kritische Seiten in Deutschland bis es sich herumgesprochen hat, wo (im Ausland) sichere Server liegen. Im heutigen totalitären Deutschland wären binnen 24 Stunden regierungskritische Seiten „verschwunden“. Das illegale „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ der deutschen Bundesregierung ist beispielweise der Versuch ausländische Unternehmen unter Druck zu setzen, um nach deutschen Gutdünken willkürlich Regierungskritiker zu zensieren.

Schlagwörter-Wolke