Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Hirntod’

Hirntod: „Welt“ dichtet Schwachsinn a la Trump-Wahl her – „Warnung vor Wirtschaftsdesaster, falls AfD in den Bundestag zieht“

Die deutschen Massenmedien leiden an erheblicher Veblödung. Nun kopiert die „Welt“ den verblödeten US-Wahlkampf und dichtet den Weltuntergang her, wenn etwas passiert, was die Redaktion der Welt nicht passt. Wie verzogene kleine quängelne Gören. So einen Schwachsinn überhaupt in Welt zu setzen, angesichts der unproblematischen Nichtfolgen vom Brexit oder die positive Reaktionen auf die Wahl Donald J. Trump zum US-Päsident, dazu gehört echt eine Portion Dummdreistigkeit.

Wie man Deutschland herabwirtschaftet, beweist die amtierende Versagertruppe in der deutschen Bundespolitik.

Kronzeugen für den Unsinn sollen übrigens folgende Parteilichkeiten sein:

  • DIW-Chef Marcel Fratzscher, der sich der SPD verschrieben hat.
  • Clemens Fuest: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Wirtschaftsrat der CDU.
  • Michael Huether: Wirtschaftsrat der CDU.
Advertisements

Hirntod: Pro7-Moderator der „Taff“-Sendung empfiehlt indirekt NPD oder MLPD zu wählen

Auf Pro7 gibt eine Sendung, die sich „Taff“ nennt. Dort werden stupide Beiträge ohne Mehrwert ausgestrahlt. Offenbar färbt dieses Niveau auch auf das Personal der Sendung ab.

Es ist die Frage nach den Ei und dem Huhn, daher lassen wir das.

Der Moderator „Thore Schölermann“ dieser stupiden Sendung hat sich selbst nicht im Griff und sagte nun folgendes: „Geht wählen, aber nicht die AfD“.

Schlußfolgerung des Schölermann’s: Lieber amtierende rechtsbrechende Inkompetenz weiter wählen, die totalitäre der NPD oder die kommunistische MLPD.

Verblödung kennt halt keine Grenzen. Was nun auch ein bewußter Fingerzeig auf die Ideologie dieser Hirnlosen in den Medien ist.

Nun hat Mr. Stupid sich verrannt. Er muss sich mit der Medienaufsicht rumschlagen, die zu recht, seine Äußerung kritisch sehen. Er verkündet seine „Entschuldigung“ für seine mediale Dummheit, um im nächsten Atemzug seine kognitive Fehlleistung noch einmal zu untermauern: „Man macht Fehler und bereut sie, es gibt aber auch Fehler zu den man einfach stehen muss … meiner Meinung nach ist die AfD keine Alternative für Deutschland“

Da bekommt Unterschichtenfernsehen so richtig Bedeutung und Deutschland einen Arbeitslosen mehr.

Das möchte der Thore Schölermann nicht, Demokratie und Rechtstaatlichkeit:

Keine Argumente, deshalb Oppositionsspitzenkandidatin (Alice Weidel, AfD) wieder einmal mit Dreck beworfen – Die „Zeit“ erfindet Unsinnsgeschichte

Deutschland ist im Wahlkampf und erinnert zunehmend an eine Bananenrepublik. Nachdem die deutsche Bundesregierung systematisch das Recht bricht und einen Weg auf den Totalitarismus nimmt, wird natürlich die einzige Opposition seit Jahrzehnten zum Bösen medial erklärt.

Weil die etablierten Parteien bereits die Argumentation haushoch verloren haben, müssen halt Schmutzkampagnen her. Nun dichtet man der Spitzenfrau, die durch Kompetenz, Diskussionskultur und 1-A Vita glänzt, Alice Weidel (AfD) eine angebliche illegale Beschäftigung an, weil sie eine Freundschaft pflegt.

Kein Scherz.

Die hirntoten Medienmacher holen sich darauf gleich ein runter und beweisen mit der Unterstellung zugleich, dass ihre „böse Rechte„-Theorie nicht stimmen kann. Die Freundin der Alice Weidel ist Ausländerin, genauer genommen Araberin.

In einem Land, wo einige Menschen zur geistigen Fehlleistung sich hinreisen lassen, jüdische Parteimitglieder in der AfD als „Nazis“ zu beleidigen, ist solcher Irrsinn möglich.

„Die Verdachtsäußerung der Zeit, Alice Weidel habe eine Asylbewerberin schwarz für sich arbeiten lassen ist falsch. Alice Weidel hat zu keinem Zeitpunkt eine Asylbewerberin angestellt, für sich arbeiten lassen oder an diese eine Vergütung gezahlt.
In dem Artikel heißt es zudem, dass Frau Alice Weidel eine Studentin als Haushaltshilfe beschäftigte und diese bar bezahlte.
Die ZEIT unterschlägt dabei, dass eine Barzahlung an Haushaltshilfen nach dem maßgeblichen Schweizer Recht völlig legal ist. Hausangestellte müssen nur dann bei der kantonalen Ausgleichskasse angemeldet werden, wenn ihr Lohn im Jahr 750 Franken übersteigt. Löhne unter dieser Grenze sind beitragsfrei und nicht meldepflichtig.
Alice Weidel 14-09-2017

Wiederholungstäter: Der Hirntod namens „Die Zeit

Wir halten also fest: Die Hirntod-Zeitschrift „Die Zeit„, die bekannt ist für idiotische Beiträge, hat folgendes Unsinn verzapft:

  • Die Geschichte ist frei erfunden.
  • Der Autor kennt nicht das Schweizer Recht.
  • Drittens der Inhalt des Beitrages ist inhaltlich falsch unabhängig von der Echtheit der Geschichte.

Das raten wir der „Zeit„: Lasst doch zukünftig einen Schimpansen eure Beiträge schreiben, vielleicht kommt dabei mehr raus.

Hirntod „Die Zeit“ hat wieder einmal Schwachsinn verbreitet – Diesmal: Deutschen drohe Arbeitslosigkeit, weil sie Deutsche sind

Die Bekloppten kriegen in deutschen Medien ständig ein Podium. Eine differenzierte vernünftige Argumentation, saubere neutrale analytische Berichterstattung oder eine gepflegte inhaltliche Debatte, alles geopfert dem Idiotentum.

Die Zeit“ ist ein Podium der geistigen Resteverwerter, wo wieder einmal ein Hirntoter sich zum besten gibt:

„Für viele andere, weniger Junge, weniger Gebildete oder allzu speziell deutsch und alteuropäisch Gebildete, dämmert dagegen am Horizont der Abstieg in die Bedeutungslosigkeit, mindestens Arbeitslosigkeit. Sie werden mit ihrer deutschen Spezifik bald nichts mehr zu beißen, schon gar nichts zu lachen oder mitzureden haben.“

Der Autor der geistigen Grütze heißt übrigens Jens Jessen. Die kosmopolitische Utopie, die hinter diesen Unsinn steckt, ist schon mehrere hundert Jahre alt. Die Vertreter dieser Idee beruhen auf geistigen Fehlleistungen, die es den Probanden unmöglich macht zu verstehen, dass die heutigen Nationalstaaten eine evolutionäre Entwicklung der Menschheit sind und damit eigene Spezifika einzelner Gruppen ein sicheren Ort ihrer freien Entfaltung bietet. Nationalstaaten sind demnach ein Friedensgarant.

Diesen „Autor“ das zu erklären, wäre übrigens genauso, als würden wir versuchen eine Ameise zu erklären, dass sie über einen Teppich läuft.

Nun fragen wir uns natürlich, warum der Autor „Jens Jessen“ so rückwärtsgewandt nach seiner skurrilen Logik ist, um in Deutschland in einem deutschen Magazin auf Deutsch seine antideutschen Thesen verbreitet. Fast schon so eine deutsche Spezifika…

Kundenkontakt auf Deutsch, wäre doch ein Widerspruch seiner kruden Ansichten.
„Jens Jessen erklärt den Deutschen in der ZEIT, wie rückwärtsgewandt sie sind, wenn sie etwa darauf bestehen, dass hier arbeitende Menschen mit Kundenkontakten der deutschen Sprache mächtig sein sollten.“
Peter Grimm am 09-09-2017

Um diese logischen Probleme hat sich die Redaktion der „Die Zeit“ noch nie gekümmert.

Nun sei den Dummschreiber folgendes gesagt: Deutschland steckt in einer Krise, aufgrund der unfassbaren Verblödung der politisch-medialen Klasse. Eine Immunreaktion in Form von Protest, Widerstand oder in Form politischen Oppositionspartei wie die „AfD“ ist bereits zu erkennen. Die Deutschen werden in den nächsten 3 Jahrzehnten zweifellos viele Federn lassen müssen, weil Jahrzehnte politische Geisterfahrer der Gemeinschaft geschadet haben. Dieses vollendete Peter-Prinzip muss erst einmal beseitigt und durch Kompetenz ersetzt werden. Das dauert ein wenig, geschieht aber bereits überall im Land. Dafür werden Jung und Alt zusammen schon sorgen.

Eine Dummheit, zwei Kuriositäten: Der Autor „Jens Jessen“ wird einer der ersten sein, wenn seine fragwürdige These sich bewahrheiten würde. Einer der ersten Arbeitslosen, denn wer bräuchte dann noch eine überflüssige Zeitschrift ohne Nährwert? Seine potentiellen Kunden wären nach seiner These arbeitslos.
Das Geschäftsmodell von die „Zeit“ ist grundsätzlich kaum lebensfähig: Ein Produkt, dass den Kunden vermittelt, er sei rückwärtsgewandt.

Wie geschrieben: Mit Logik hat es „Die Zeit“ nicht so…

Sat 1 „Wahl 2017“-Sendung: Angebliche unabhängige Fragesteller mit Parteinähe – Eine Fragestellerin gibt Parteizugehörigkeit zu

In der Sendung stellten scheinbare Normalbürger ihre Probleme und Geschichten vor und äußerten sich später, wen sie ihre Stimme geben.
Im Laufe des Abends wurde der Eindruck erweckt, dass diese angeblichen Normalbürger gewisse Nähe zu Parteien pflegen und diesbezüglich positioniert haben.

Ein Bürger dazu passend: „Die Fragesteller sind alle ausgewählt. Wenn einer dabei ist, der für AfD stimmt, wird es viel sein. – Abgekartertes Spiel.“

In einen Fall kam kurzer Hand die Bestätigung: Die angebliche Krankenschwester Dana Lützkendorf und ihre Nähe zur Linke ist tatsächlich real. Diese Frau ist offenbar Delegierte der „Linken„.

„Ich bin Mitglied in der Linken und ich wähle sie.
Dana Lützkendorf am 31-08-2017

Wie kann so ein Fauxpas passieren?

Der Vorwurf zum Konformitätsdruck wird laut.

Persönliche Anmerkung:
Sarkasmus oder einfach nur ordentlich Kopf-Aua? Eine der Fragestellerinnen hat auch Ambitionen zur Linken und merkt folgendes an: „Ich finde die These von Frau Kipping gut, daß man Terroristen psychologisch therapieren kann.“ Ein Terrorist ist die Person, die bereits terrorisiert, also zum Beispiel einen Massenmord begangen hat. Also den Opfern kann man dann nicht mehr helfen, aber den Terroristen therapieren wollen… Wieviel Scheiße anstatt Hirn muss man im Kopf haben, um so einen Müll auszukotzen?
Das Ziel muss natürlich sein, solche unmenschlichen Taten von vornherein zu unterbinden. Insbesondere durch Selektion.

Hirntod: Angela Merkel (CDU) hält ihre Idiotenpolitik immer noch für richtig

Ist die Frau bekloppt oder skrupellos?

Alle wichtigen Entscheidungen des Jahres 2015 würde ich wieder so treffen“, sagte die Kanzlerin im Gespräch mit der „Welt am Sonntag“.

So eine Aussage beweist wie inkompetent Bundeskanzler Angela Merkel (CDU) ist. Der einzige Grund, warum diese Frau weitermachen kann ist, dass ein Haufen ahnungslose oder dumme Deutsche die Folgen dieser merkelschen Politik nicht absehen können/wollen.
Es ist zweifellos eine Genugtuung zu wissen, dass die Verantwortlichen für die lange Amtszeit des schlechtesten Bundeskanzler in Geschichte in der BRD die Konsequenzen erfahren werden. Dafür benötigt es kein Zutun von außerhalb. Es ist lediglich die Ernte der heutigen politischen Saat. Vielleicht müssen die Dummdeutschen erst einmal fühlen, bevor sie es verstehen.

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.“
Albert Einstein

Übersetzt für Langsamere: Angela Merkel (CDU) verteidigt den deutschen Staat (Schutzraum der Menschen) nicht, weil ihr die Menschen scheißegal sind.

Wie sonst lässt sich erklären, dass Deutschland den Giftköder (ungeschützte Grenzen, volle Geldleistungen für Illegale, keine effektive Abweisung/Abschiebung) auslegt, dass hunderttausende im Mittelmeer sich selbst umbringen?
Wie sonst kann man die Grenzen ungeschützt lassen, während im Land Ausländerbanden Raubzüge durch das Land verüben?
Wie sonst kann man inkompatible Sozialisationen als Problem nicht erkennen wollen, trotz aller Sex- und Gewalttaten im Inland?
Wie sonst kann man mutwillig die deutschen Sozialsysteme mit Fremden bis zum Kollaps belasten und dies als moralische Wohltat verkaufen?

Wenn die Politik der Bundesregierung tatsächlich am Menschen ausgerichtet wäre, vor allem an den eigentlichen Auftraggeber „das deutsche Volk“, dann hätten wir diese Probleme überhaupt nicht.

Schlimm ist auch, wie die deutschen Medien, dazu kein Wort verlieren. Dessen eigentliche Aufgabe als kritischer Journalismus es ist, die verantwortliche Berufspolitik an solchen Punkten festzunageln. Diese Aufgabe übernehmen derzeit alleinig die Internet-Gemeinde, größtenteils als hinterfragende Blogger. Und so trägt auch die deutsche Medienwelt eine gewissen Schuld an den Toten im Mittelmeer, an den unzähligen Opfern von Trieb-, Gewalttaten und Raubzügen in Deutschland und an den bevorstehenden Kollaps der deutschen Sozialsysteme.

Dafür werden wir mit solchen Abgründen bereichert: „Die Kanzlerin verrät das Geheimnis ihrer Kartoffelsuppe„.

„FakeNews“ namens „BILD“: „Dresden feiert großes Comeback nach Pegida-Krise“ – Obwohl jeden Montag demonstiert wird?

Neues aus der Welt der medialen Verirrungen. Die „Dumm“, pardon das „Blöd“, ach ne die „BILD“ stellt folgenden Quatsch fest: „Dresden feiert großes Comeback nach Pegida-Krise„.

Ganz abgesehen, dass diese hergedichtete „Krise“ es gar nicht gab, -die Zahlen geben das nicht her-, demonstriert Pegida zu Zehntausenden fast jeden Montag friedlich. Also an PEGIDA-Demonstrationen kann es demnach nicht gelegen haben.

Schlagwörter-Wolke