Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Gewaltenteilung’

Österreich: Innenminister droht mit Grenzkontrollen bei weiteren Illegalen – „Binnen 24 Stunden machen wir den Brenner zu“

Mitten in der sommerlichen Hauptreisezeit hat Österreich seine Drohung mit Grenzkontrollen an der viel befahrenen Route nach Italien nachdrücklich bekräftigt. Österreichs Innenminister Wolfgang Sobotka drohte: „Wir machen den Brenner zu, wenn die Zahl der illegalen Einwanderer nach Österreich weiter steigt.

Auch betonte der Innenminister, dass die sogennanten Flüchtlingshilfsorganisationen auf dem Mittelmeer mit Menschenschleppern zusammenarbeiten: Entweder mutwillig oder indirekt.

An die Ideologin Anetta Kahane der Amadeu-Antonio-Stiftung – Eine Kampfschrift gegen die „MultiKulti-Ideologie“

Sehr geehrte Frau Anetta Kahane,

Sie sind eine Vertreterin der rassistischen Multi-Kulti-Ideologie. Ganz offen kotzen Sie Ihren Wahn in der Öffentlichkeit aus: „Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind.“
(http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-es-ist-zeit-fuer-einen-neuen-aufbau-ost/12062620.html, 18.07.2017)

Es ist schlimm, dass der Tagesspiegel so bereitwillig diesen offenen Rassismus publiziert. Die Durchmischungsfantasien setzt die Rassentheorie voraus. Sie gehen davon aus, dass unterschiedliche Phänotypen des Menschen anderes  Verhalten implizieren, damit die Weißen zurückgedrängt werden. Das ist doch Ihr krankhafter Wunsch, oder nicht?
Das Sie und Ihr Wahnsinn nicht bereits aus dem Verkehr gezogen wurden sind, lässt tief blicken. Die Bundesrepublik Deutschland wird immer weiter zu einen „Fail State“.

Ich erzähle Ihnen gerne meine Geschichte, um Ihren Wahn an MultiKulti-Ideologie als größtmöglichen Irrweg zu entlarven. Ich bin in Bremerhaven groß geworden. -Bin also im MultiKulti-Stadl groß geworden-. Der politische Klüngel und ihre Untergebenen holten Massen aus Ausländern mit entgegengesetzter Sozialisation nach Bremerhaven. Die Folge: Als ich klein war, hatten wir rund 150.000 Einwohner, als ich ins Exil ging, waren es nur 80.000.
Die unkontrollierte Masseneinwanderung von schwierigen Ausländern löste eine Abwärtsspirale aus. Die Kriminalität stieg explosionsartig an, die Intelligenz wanderte ab, die Arbeitslosigkeit der Massen folgte. Ich habe es selbst erlebt, wie Schulen, Behörden, der mediale Lokalmonopolist und Politik die Ausländerkriminalität vertuschten und jeden in die rechte Ecke stellten, die nur ansprachen, was ihnen selbst wiederfahren ist. Zum Beispiel, wie meine Schuldkameraden und ich nur noch bewaffnet zur Schule gehen konnten, weil „südländische“ Banden uns deutsche Kinder als leichtes Opfer für ihre Gewalt ansahen. Die hatten weder damals, noch heute mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen. Wissen Sie was passierte als wir darüber offen in der Schule sprachen, ich war 14 Jahre und Opfer massiver körperlicher Gewalt? Wir wurden von Lehrkörpern als Nazi-Kinder und Rassisten beschimpft. Die Gewaltspirale nahm kein Ende und heute herrschen kriminelle Ausländerbanden über das Land Bremen bis in die Gerichte rein.

Diese Entwicklung hat Vielerorts ähnlich stattgefunden. Der Staat hat die Kontrolle schon vor der massenhaften unkontrollierten Armutsmigration in vielen Bereichen an den MultiKulti-Zoo verloren.
Seit 2015 ist jeden normalen Bürger in Deutschland das extrem „Bremerhaven“ vor die Nase geführt und millionen Deutsche sind Opfer dieses Irrwegs. Die Kriminalität explodiert, die Lebensqualität nimmt ab, die Leistungsfähigkeit nimmt ab und ganze Orte sind ihren deutschen Ursprungs unkenntlich gemacht.

Ich rate den ehemaligen Ländern der DDR ordentlich ihre Reihen vor diesen Irrsinn zu schützen.

Mir ist klar, dass solche Ideologen, wie Sie, Frau Kahane, den Menschen Ihren hausgemachten Schwachsinn aufdrücken wollen, damit die Menschen keine Wahl mehr haben. Nicht dass die Menschen merken, dass es sich in den Zusammenhalt einer homogenen Bevölkerung besser lebt, als in der inhomogenen Suppe. Schauen Sie in die USA, in den Endzustand einer unsolidarischen Gemeinschaft. Wo man nur die Wahl hat zwischen Absteige oder goldenen Käfig.
Die meisten Städte in Westdeutschland zerfallen, weil die ursprünglichen Sitten und Normen der MultiKulti-Ideologie zum Fraß vorgeworfen werden. Das Schlagwort heißt „Sozialisation„, was Ihnen als Rassentheoretikerin nicht in den Sinn kommt. Ihnen sind die Phänotypen wichtiger. Ihre absurde Logik: „Weiße“ = schlecht, „Neger“ = top.

Und lassen Sie das mir zu widersprechen. Ich habe mein Urteil gefällt aus selbstgemachten Erfahrungen, mir können Sie mit Ihrer ideologischen Dummschwätzerei nichts anhaben. Ich bin davon überzeugt, dass der erlebte Multi-Kulti-Alptraum die beste Medizin gegen einen irrationalen Zeitgeist, dessen Vertreter Sie sind, ist, und Sie und Ihresgleichen in naher Zukunft bis aufs bitterste als Fehllehre bekämpft werden.

Mit freundlichen Grüßen
Roland Tluk

Linksextremismus: Antidemokrat und Anti-Pegida-Demonstrant nach Angriff auf Polizisten zu Haftstrafe verurteilt

Bei den linksextremistischen Aufmarsch der linksextremistischen Zusammenschlüsse „Nope DD“ und „Dresden Nazifrei“ am 07-11-2016 in Dresden wurde ein Polizist durch einen Linksextremisten verletzt.

Der zuständige Richter Fiedler sah als erwiesen an, dass der 27jähriger Mann der Täter ist und auch keinen Abstand von seinen linksextremistischen Umtriebe nehmen möchte. 8 Monate Haft ohne Bewährung.

Unsere Meinung: Gutes Urteil.

Zwickau: Antidemokrat Heiko Maas (SPD) ausgepfiffen – „Volksverräter“

Auch in Zwickau haben die Bürger die Schnauze voll von den Antidemokraten Heiko Maas (SPD). Dort war er nach seinen desaströsen auftreten in Dresden hin, um vor einer geschlossenen Gesellschaft von rund 100 Parteizugehörigen und sonstigen kriechenden Subjekten seinen antidemokratischen Müll auszukotzen.

München: Lokal „Casa mia“ muss wegen Gesinnungsterror von Linksextremisten schließen

Die StaSi sitzt nun wohl auch mitten in München:

„Costa wurde von der Brauerei Anheuser-Busch InBev, die sein Restaurant mit Löwenbräu und Franziskaner beliefert, der Pachtvertrag gekündigt. Seit einigen Tagen hängt im Fenster ein Zettel, auf dem sich die Familie Costa von ihren Gästen und den Sendlingern verabschiedet. „Aus wirtschaftlichen Gründen“ müsse das Lokal schließen. Zu lesen sind dort aber auch die Wut und die Enttäuschung: „Einen besonderen Dank“ widmen die Costas dem Bezirksausschuss, der ihrem Geschäft geschadet habe. Anfang 2016 war bekannt geworden, dass sich jeden Montagabend Vertreter des rechtspopulistischen Bündnisses Pegida in dem Lokal trafen – so wie es auch andere Gaststätten in München erleben. Dies erfuhr der Sendlinger Bezirksausschuss (BA), zudem bestätigte es die Fachinformationsstelle Rechtsextremismus in München. Daraufhin schlug Ernst Dill (SPD), BA-Beauftragter gegen Rechtsextremismus, Alarm: „Wir wollen kein braunes Bier in Sendling“, sagte er. Der BA-Vorsitzende Markus Lutz (SPD) appellierte in einem Brief an den Wirt, den Pegida-Leuten den Zutritt zu verwehren. Er sei nicht verpflichtet, diese Leute zu bewirten, schrieb Lutz. Costa bemühte sich, doch er wehrte sich auch. „Ich kann nicht Leuten Hausverbot erteilen, wenn sie nicht randalieren“, sagte er am Freitag unserer Zeitung. Die Pegida-„Spaziergänger“ seien nie als politische Gruppe aufgetreten, hätten keine Flugzettel verteilt, seien nur auf ein Bier und eine Pasta gekommen. Vor allem Dill, sagt Costa, habe ihm geschadet. Er habe bei der Brauerei Druck gemacht und im Viertel für Stimmung gesorgt.“
Trattoria schließt – Pegida-Verdruss: Brauerei kündigt „Casa mia“ den Pachtvertrag -Von Christine Ulrich 15-07-2017

Wie arbeitet ein totalitäres Gesinnungsregime? Mit Ausgrenzung oder mit Gewalt. Der Wirt ist Demokrat und weigerte sich, wie jeder geistig gesunde Mensch seine Mitbürger nach politischen Überzeugungen auszuselektieren, also StaSi-Mitarbeiter zu sein. Dafür wurde er nun bestraft.

Brauerei Anheuser-Busch InBev. wollte sich nicht dazu äußern. Immerhin unterstützt die Brauerei mit ihren Handeln den linksextremistischen Gesinnungsterror, vorallem die eindeutig linksextremistische SPD spielt hier eine Rolle.

G20: Grenzkontrollen und die Bürger können beruhigter schlafen: 744 Haftbefehle vollstreckt

Grenzkontrollen sind für alle besser. Bei Grenzkontrollen vor dem G20-Gipfel hat die Polizei nach einem Bericht der Zeitungen der Funke-Mediengruppe mehrere hundert mutmaßliche Straftäter gefasst. Bis Samstag um Mitternacht seien 744 offene Haftbefehle für Straftaten vollstreckt worden, die nicht mit dem G20-Treffen von Hamburg in Zusammenhang stehen. Außerdem wurden 917 Personen an den Grenzen abgewiesen.

Wer gegen Grenzkontrollen ist, ist für Kriminalität. „Sichere Grenze, sichere Zukunft„.

Gesinnungsterror in Rostock: Einschüchterungsversuch gegen Oberamtsanwalt – Er hat eine eigene Meinung, beteiligte sich an einer Demonstration – Offenbar ein schlimmes Verbrechen im Gesinnungsstaat

Ein Beamter, Oberamtsanwalt, in Rostock wird von der linksideologischen Stadtführung schikaniert, weil er eine eigene Meinung hat und dafür demonstrierte. Jetzt zwang man den Mann seine eigenen Äußerungen auf Facebook zu zensieren, außerdem will man ihn mit den schwammigen Repressionsgesetz eine „Volksverhetzung“ reindrücken.

Der Mann, der Vorsitzender des Landesverbands des Amtsanwaltsvereins ist und im Hauptpersonalrat des Justizministeriums in Mecklenburg-Vorpommern sitzt, soll nun für alle sichtbar zu Einschüchterung demontiert werden.

Sein Verbrechen: Er hat eine eigene Meinung.

Schlagwörter-Wolke