Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Fragwürdige Presse’

Affentheater in Deutschland: Kate & William

Ich weiß gar nicht, was lächerlicher ist. Die Leute, die behaupten, sie seien von einer Göttlichkeit erleuchtete Wesen, um über die Welt zu herrschen, alias „Adel“ oder „Terroristen“, oder die Schäfchen, die denen noch ein roten Teppich auslegen.

Nun will ich den William (Arthur Philip) Louis nichts böswilliges unterstellen. Er ist halt in dieses Affentheater hineinsozialisiert wurden, doch würdiges Auftreten definiere ich anders.

Die Massenverblödungsmedien haben jedenfalls nun etwas für das Sommerloch und es gibt sicher genug Intelligenzbestien, die ihre eigene Unmündig beklatschen. Die werden dann vor die Kamera gezogen, um dessen freudiges Schwanzwedeln den Publikum zu zeigen: „Sehet her, wie wichtig diese Menschen sind, weil so viele mit den Schwanz wedeln.“ Zu spontanen Unterwerfungsgesten eine tüte Popcorn daheim. Wie Menschen sich selbst herabwürdigen ist ein Phänomen, das spätere Rumgeheule, dass man sie dafür auslacht, ist ein Schenkelklopfer.

Die Heidelberger sind übrigens weniger erfreut über das Affentheater. Ganze vielbefahrene Straßenzüge sind gesperrt gewesen, darunter auch eine wichtige Haupverkehrsachse. Als I-Tüpfellchen musste eine S-Bahn Strecke komplett stillgelegt werden, weil man parallel eine Fliegerbombe bei Baumaßnahmen gefunden hat. Dazu noch die Kosten für die Absicherung und Sicherheitskräfte. Keine Frage: Es ist einfach nur nervtötend.

Im Deutschen Krebsforschungszentrum waren die Gäste aus Großbritannien. Vielleicht hätte man die Kosten, die wegen dessen Besuch entstanden sind, direkt an das Forschungszentrum überweisen können. Wer weiß, wieviel Menschen hätten damit geholfen werden können. Ein roter Teppich wäre für die Forscher, für Ärzte, für das medizinisches Personal, für die Lebensretter und für die Sicherheit angemessen. Sie alle sind stille Helden des Alltags. Das zum Thema Prioritäten und Glaubwürdigkeit.

-von Roland Tluk

An die Ideologin Anetta Kahane der Amadeu-Antonio-Stiftung – Eine Kampfschrift gegen die „MultiKulti-Ideologie“

Sehr geehrte Frau Anetta Kahane,

Sie sind eine Vertreterin der rassistischen Multi-Kulti-Ideologie. Ganz offen kotzen Sie Ihren Wahn in der Öffentlichkeit aus: „Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind.“
(http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-es-ist-zeit-fuer-einen-neuen-aufbau-ost/12062620.html, 18.07.2017)

Es ist schlimm, dass der Tagesspiegel so bereitwillig diesen offenen Rassismus publiziert. Die Durchmischungsfantasien setzt die Rassentheorie voraus. Sie gehen davon aus, dass unterschiedliche Phänotypen des Menschen anderes  Verhalten implizieren, damit die Weißen zurückgedrängt werden. Das ist doch Ihr krankhafter Wunsch, oder nicht?
Das Sie und Ihr Wahnsinn nicht bereits aus dem Verkehr gezogen wurden sind, lässt tief blicken. Die Bundesrepublik Deutschland wird immer weiter zu einen „Fail State“.

Ich erzähle Ihnen gerne meine Geschichte, um Ihren Wahn an MultiKulti-Ideologie als größtmöglichen Irrweg zu entlarven. Ich bin in Bremerhaven groß geworden. -Bin also im MultiKulti-Stadl groß geworden-. Der politische Klüngel und ihre Untergebenen holten Massen aus Ausländern mit entgegengesetzter Sozialisation nach Bremerhaven. Die Folge: Als ich klein war, hatten wir rund 150.000 Einwohner, als ich ins Exil ging, waren es nur 80.000.
Die unkontrollierte Masseneinwanderung von schwierigen Ausländern löste eine Abwärtsspirale aus. Die Kriminalität stieg explosionsartig an, die Intelligenz wanderte ab, die Arbeitslosigkeit der Massen folgte. Ich habe es selbst erlebt, wie Schulen, Behörden, der mediale Lokalmonopolist und Politik die Ausländerkriminalität vertuschten und jeden in die rechte Ecke stellten, die nur ansprachen, was ihnen selbst wiederfahren ist. Zum Beispiel, wie meine Schuldkameraden und ich nur noch bewaffnet zur Schule gehen konnten, weil „südländische“ Banden uns deutsche Kinder als leichtes Opfer für ihre Gewalt ansahen. Die hatten weder damals, noch heute mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen. Wissen Sie was passierte als wir darüber offen in der Schule sprachen, ich war 14 Jahre und Opfer massiver körperlicher Gewalt? Wir wurden von Lehrkörpern als Nazi-Kinder und Rassisten beschimpft. Die Gewaltspirale nahm kein Ende und heute herrschen kriminelle Ausländerbanden über das Land Bremen bis in die Gerichte rein.

Diese Entwicklung hat Vielerorts ähnlich stattgefunden. Der Staat hat die Kontrolle schon vor der massenhaften unkontrollierten Armutsmigration in vielen Bereichen an den MultiKulti-Zoo verloren.
Seit 2015 ist jeden normalen Bürger in Deutschland das extrem „Bremerhaven“ vor die Nase geführt und millionen Deutsche sind Opfer dieses Irrwegs. Die Kriminalität explodiert, die Lebensqualität nimmt ab, die Leistungsfähigkeit nimmt ab und ganze Orte sind ihren deutschen Ursprungs unkenntlich gemacht.

Ich rate den ehemaligen Ländern der DDR ordentlich ihre Reihen vor diesen Irrsinn zu schützen.

Mir ist klar, dass solche Ideologen, wie Sie, Frau Kahane, den Menschen Ihren hausgemachten Schwachsinn aufdrücken wollen, damit die Menschen keine Wahl mehr haben. Nicht dass die Menschen merken, dass es sich in den Zusammenhalt einer homogenen Bevölkerung besser lebt, als in der inhomogenen Suppe. Schauen Sie in die USA, in den Endzustand einer unsolidarischen Gemeinschaft. Wo man nur die Wahl hat zwischen Absteige oder goldenen Käfig.
Die meisten Städte in Westdeutschland zerfallen, weil die ursprünglichen Sitten und Normen der MultiKulti-Ideologie zum Fraß vorgeworfen werden. Das Schlagwort heißt „Sozialisation„, was Ihnen als Rassentheoretikerin nicht in den Sinn kommt. Ihnen sind die Phänotypen wichtiger. Ihre absurde Logik: „Weiße“ = schlecht, „Neger“ = top.

Und lassen Sie das mir zu widersprechen. Ich habe mein Urteil gefällt aus selbstgemachten Erfahrungen, mir können Sie mit Ihrer ideologischen Dummschwätzerei nichts anhaben. Ich bin davon überzeugt, dass der erlebte Multi-Kulti-Alptraum die beste Medizin gegen einen irrationalen Zeitgeist, dessen Vertreter Sie sind, ist, und Sie und Ihresgleichen in naher Zukunft bis aufs bitterste als Fehllehre bekämpft werden.

Mit freundlichen Grüßen
Roland Tluk

Taggeschau.de-Zensur des Tages: „Italien, mach doch mal die Schotten dicht“

Nicht das dieser Teil der Meinungsvielfalt verloren geht und der Eindruck erweckt wird, man gönne nicht einfach die Grenzen schließen: Doch das geht problemlos, man muss halt nur wollen.

Eigene Medizin gekostet: Linker NDR-Reporter Akkreditierung entzogen, weil er angeblich „Reichsbürger“ sei

Gehört fast schon die Kategorie Humor:
„Belege liefern die Polizisten nicht, als sie Christian Wolf vor dem G20-Gipfel am Betreten des Pressezentrums hindern und ihm mitteilen, er sei ein „Reichsbürger“. Der NDR-Reporter bezeichnet den Vorwurf als haltlos und völligen Quatsch.“

32 Journalisten wurden übrigens die Akkreditierung entzogen. Darunter wohl auch Linksideologen und Vorbestrafte.

Das aufgebauschte Nicht-Thema „Reichsbürger„, was gut zu Verhetzung eigener Landsleute dienlich ist, hat also nun auch einen Linksideologen getroffen. XD

Mach dir nichts draus, Christian, du bist nun Mitglied der Klub der Verstossenen. Also halb Deutschland. Zum Klub gehören Regierungskritiker, Systemkritiker, Opposition, zorniger Bürger und alle, die die Nase gestrichen voll haben von der amtierenden Räuberbande. Es sind jedenfalls schmerzliche Erfahrungen, wenn man aufwacht und die Illusion einer Demokratie verpufft.

Chancenungleichheit: AfD will sich in Talkshows bei ARD und ZDF einklagen – 158 zu 4 Einladungen

Die Öffentlich-Rechtlichen Sender laden im Wahljahr offenbar ganz gezielt die einzige Oppositionspartei „AfD“ nicht in ihre Sabbelrunden ein. Nach längerer Beobachtungen sprechen die Fakten für die AfD: Nur 4 Einladungen, während alle anderen insgesamt 158 Einladungen aufweisen können.

Die AfD sitzt in 13 Landtagen und im EU-Parlament.

Die AfD sieht sich im demokratischen Wettbewerb benachteiligt und erwägt nun eine Klage gegen das öffentlich-rechtliche Fernsehen der ARD und ZDF.

Lügenpresse verherrlicht Linksextremismus: „Hamburger Morgenpost“ bezeichnet Linksextremisten als „auch Rechte randalierten mit“

Die Lügen in deutschen Lügenpresse zum Schutze hier heißgeliebten Linksextremisten gehen weiter. Nun lügt wieder einmal „Hamburger Morgenpost“ herum: „Bei Krawallen in der Schanze – Auch Rechte randalierten mit“

In diesen Beitrag betreibt die Schundzeitung Desinformationen.

Lügenpresse in Aktion: Hamburger Abendblatt macht aus gewalttätigen Linksextremisten nun „Hooligans“

Die linksideologischen Volksverblödungsmedien wollen ihre linksextremistischen Freunde in den Schutz nehmen und so werden aus den Rotfaschisten auf einmal „Hooligans“.

„Zum Teil vermummte Hooligans kletterten das Gerüst hoch, hievten Steine aufs Dach und bauten eine Falle für die Beamten“
G20-Gipfel – Polizisten widersetzten sich Anweisungen am Schulterblatt –Von Daniel Herder und André Zand-Vakili 12-07-2017

Schlagwörter-Wolke