Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Fragwürdige Presse’

Respektlosigkeit gegen den Andersdenkenden führt zur Gewalt – Deutsche Medien als Nährboden für heutigen Faschismus

„Pluralismus bedeutet die friedliche Koexistenz von Richtig und Falsch. Was jeweils richtig und falsch ist, liegt im Auge des Betrachters. Aber die Regeln der Auseinandersetzung, des Streits darum was richtig und falsch ist, verlangen nicht nur die Gewaltfreiheit, sondern auch gegenseitigen Respekt. Heute, im Zeitalter des Postpluralismus, gelten diese Regeln der Auseinandersetzung nicht mehr, was richtig und falsch ist, wurde von der Moralkommission ÖR-Rundfunk, inklusive großen Teilen der Presse, festgelegt. Früher waren die mal nur neutrale Schiedsrichter, soweit das eben geht, bemühten sich aber zumindest die Regeln einzuhalten. Das ist vorbei.
Noch ist die Gewaltfreiheit nicht aufgekündigt, wohl aber der Respekt. Das Falsche verdient keinen Respekt. Mit dieser nun eintretenden Verachtung des Gegners beginnt der Postpluralismus. Er ist einer Religion gleich, das Falsche ist nicht mehr nur eine Meinung, es wird als Sünde gegenüber dem Richtigen empfunden. Der nächste Schritt, der zur Aufkündigung der Gewaltfreiheit, steht somit unmittelbar bevor. Moralisch legitimiert wird die Gewalt schon.“
Der Schiedsrichter muss ausgetauscht werden -Von Quentin Quencher 20-09-2017

Anmerkung:
Dass schon mancherorts die Grenze zur Gewalttätigkeit überschritten wird, sehen wir am Beispiel zur faschistischen Gewalt gegen Mitglieder oder Unterstützer der demokratischen Partei AfD.

Advertisements

AfD hatte offenbar recht: „Wiesn-Schausteller klagen über Besucherflaute“.

Deutlicher Rückgang der Besucher auf dem Oktoberfest am ersten Wochenende. Üblich in Vorjahren waren rund 1 millionen Besucher, jetzt waren es nur halb so viele.

„Nur wenige Besucher tummeln sich am „Familientag“ auf dem Wiesn-Gelände. Die Fahrgeschäfte stehen still und in den Buden warten die Schausteller vergebens auf zahlende Kunden. Auch beim „Hau den Lukas“-Stand ein paar Meter weiter ist es leer.“
Oktoberfest 2017 – Wiesn-Schausteller klagen nach vier Tagen über Besucher-Flaute -Von 20-09-2017

Das Bild zeichnete sich bereits an den ersten Tagen, woraufhin die AfD dies thematisierte und von Massenmedienmacher scharf angegriffen wurde. Die AfD hatte recht.

Wahlkampfverbrechen III – Linkssozialistischer Staatssender NDR publiziert vertrauliche interne Polizei-Emails an die AfD – NDR wirft AfD Informiertheit vor

Das nächste unterirdische Wahlkampfgetöse. Dieses Mal will der Staatssender NDR über interne Email der Polizeidirektion Osnabrück verfügen, die an AfD-Mitglieder versendet wurden. (Aus dem Jahre 2016…)

Erst einmal sind diese Daten „vertraulich“, zweitens Postgeheimnis, drittens Teils „VS“ geschützt.

[Es ist ein Verbrechen die Kommunikation von Sicherheitsbehörden abzugreifen.]

Warum der NDR es macht? Wahlkampf gegen die AfD. Der NDR will mit inhaltlosen Anschuldigungen der AfD ans Bein pissen. Fragt sich nur, was der NDR der AFD eigentlich vorwirft: Informiertheit?

Interessant ist übrigens, dass der NDR nicht über interne Emails verfügt, wenn es um Verbrecher, Terroristen und Linksextremisten geht.

Nachtrag: Das ging nach hinten los für die Schmutzkampagne

Einige Bürger haben mitgedacht und gut gelesen und den fiel folgendes auf: „Interne Flüchtlingszahlen“ unter vertraulich. Außerdem, wie es sein kann, dass das Postgeheimnis einfach so umgegangen wird um diese auf Echtheit nicht geprüften Daten aus dem Jahre 2016 kurz vor der Wahl noch einmal hervorzuholen.

Hirntod: „Welt“ dichtet Schwachsinn a la Trump-Wahl her – „Warnung vor Wirtschaftsdesaster, falls AfD in den Bundestag zieht“

Die deutschen Massenmedien leiden an erheblicher Veblödung. Nun kopiert die „Welt“ den verblödeten US-Wahlkampf und dichtet den Weltuntergang her, wenn etwas passiert, was die Redaktion der Welt nicht passt. Wie verzogene kleine quängelne Gören. So einen Schwachsinn überhaupt in Welt zu setzen, angesichts der unproblematischen Nichtfolgen vom Brexit oder die positive Reaktionen auf die Wahl Donald J. Trump zum US-Päsident, dazu gehört echt eine Portion Dummdreistigkeit.

Wie man Deutschland herabwirtschaftet, beweist die amtierende Versagertruppe in der deutschen Bundespolitik.

Kronzeugen für den Unsinn sollen übrigens folgende Parteilichkeiten sein:

  • DIW-Chef Marcel Fratzscher, der sich der SPD verschrieben hat.
  • Clemens Fuest: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Wirtschaftsrat der CDU.
  • Michael Huether: Wirtschaftsrat der CDU.

Zeitung „Welt“ beim Lügen erwischt: Die erfundene „Kehrtwende“

Wahlkampf in der Bananenrepublik…

Da geht die Schmutzkampagne gegen Alice Weidel (AfD) ordentlich nach hinten los.

Unseriöses ZDF: Kanzler Merkel (CDU)-Inszenierungsschow mit grotesken Hinweisen

Die Pseudofragerunden in deutschen Staatsfernsehen nehmen langsam groteske Formen an. Kameraführungsfehler offenbart vorher gebriefte „Fragesteller“.

Keine Argumente, deshalb Oppositionsspitzenkandidatin (Alice Weidel, AfD) wieder einmal mit Dreck beworfen – Die „Zeit“ erfindet Unsinnsgeschichte

Deutschland ist im Wahlkampf und erinnert zunehmend an eine Bananenrepublik. Nachdem die deutsche Bundesregierung systematisch das Recht bricht und einen Weg auf den Totalitarismus nimmt, wird natürlich die einzige Opposition seit Jahrzehnten zum Bösen medial erklärt.

Weil die etablierten Parteien bereits die Argumentation haushoch verloren haben, müssen halt Schmutzkampagnen her. Nun dichtet man der Spitzenfrau, die durch Kompetenz, Diskussionskultur und 1-A Vita glänzt, Alice Weidel (AfD) eine angebliche illegale Beschäftigung an, weil sie eine Freundschaft pflegt.

Kein Scherz.

Die hirntoten Medienmacher holen sich darauf gleich ein runter und beweisen mit der Unterstellung zugleich, dass ihre „böse Rechte„-Theorie nicht stimmen kann. Die Freundin der Alice Weidel ist Ausländerin, genauer genommen Araberin.

In einem Land, wo einige Menschen zur geistigen Fehlleistung sich hinreisen lassen, jüdische Parteimitglieder in der AfD als „Nazis“ zu beleidigen, ist solcher Irrsinn möglich.

„Die Verdachtsäußerung der Zeit, Alice Weidel habe eine Asylbewerberin schwarz für sich arbeiten lassen ist falsch. Alice Weidel hat zu keinem Zeitpunkt eine Asylbewerberin angestellt, für sich arbeiten lassen oder an diese eine Vergütung gezahlt.
In dem Artikel heißt es zudem, dass Frau Alice Weidel eine Studentin als Haushaltshilfe beschäftigte und diese bar bezahlte.
Die ZEIT unterschlägt dabei, dass eine Barzahlung an Haushaltshilfen nach dem maßgeblichen Schweizer Recht völlig legal ist. Hausangestellte müssen nur dann bei der kantonalen Ausgleichskasse angemeldet werden, wenn ihr Lohn im Jahr 750 Franken übersteigt. Löhne unter dieser Grenze sind beitragsfrei und nicht meldepflichtig.
Alice Weidel 14-09-2017

Wiederholungstäter: Der Hirntod namens „Die Zeit

Wir halten also fest: Die Hirntod-Zeitschrift „Die Zeit„, die bekannt ist für idiotische Beiträge, hat folgendes Unsinn verzapft:

  • Die Geschichte ist frei erfunden.
  • Der Autor kennt nicht das Schweizer Recht.
  • Drittens der Inhalt des Beitrages ist inhaltlich falsch unabhängig von der Echtheit der Geschichte.

Das raten wir der „Zeit„: Lasst doch zukünftig einen Schimpansen eure Beiträge schreiben, vielleicht kommt dabei mehr raus.

Schlagwörter-Wolke