Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Fragwürdige Presse’

Nach Falschberichterstattung über Björn Höcke (AfD) – Erste Medien üben sich in Schadensbegrenzung

Die skrupellose Falschberichterstattung über den dpa-Verteiler über Björn Höcke (AfD) führte zu extremen Beiträgen. Nach einen Tag üben sich einige Medien nun in Schadensbegrenzung und revidieren ihre Inhalte und Beiträge.

Ein Beispiel: FAZ vom 19-01-2017

faz-schadensbegrenzungRegierungspolitiker der SPD -Oppermann und Schwesig- gehören an den Pranger

Die Linksideologen, die offensichtlich nicht korrekt Quellensicherheit herstellen und Informationen absichern, haben sich indessen vollkommen in Ton vergriffen. Dazu zählt der vorbelastete Linksideologe Thomas Oppermann (SPD), der Höcke als „Nazi“ betitelt hat und damit kein Diskussionspartner mehr darstellen kann und die fragwürdige linksideologische Personalie Manuela Schwesig (SPD), die irrational nach einer geheimdienstlichen Überwachung von Konkurrenten Höcke fordert.

Es ist überfällig, dass die Bundesregierung sich dieser fragwürdigen Personalien endlich entledigt.

Durchschaut: Bürger verstehen langsam, dass Nazigeschichten inklusive Schuldkultur ein Machtinstrument sind

Fundstück auf Youtube vom 19-01-2017:
„Sie verwechseln irrationalen „Selbsthass“ durch ein Herrschaftsinstrument mit Aufarbeitung. Die jungen Generationen von heute haben mit den Dingen von damals nichts mehr zu tun. Die brauchen sich nicht dafür interessieren. Wer denen das aber aufzwingt, will die jungen Generationen beherrschen. Denk an Orwell 1984: „Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft: wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.“ (1948, S. 308) Die „Nazikeule“, das ewige Nazi-Palaber und neue Mär um angebliche Nazis sind genau das: Ein Herrschaftsinstrument. Das sind Machtspiele und weil Björn Höcke (AfD) diese Machtinstrument entmachten will, wird er vom etablierten Herrschaftssystem systematisch bekämpft.“

Hetze der „Lügenpresse“ gegen Björn Höcke (AfD) führt zu Zuspruch für Björn Höcke

Erstaunlich: Die Bürger dieses Landes sind mittlerweile so genervt von der „Lügenpresse„, dass sie erst einmal überprüfen, was tatsächlich an deren Behauptungen stimmt. Die bewußte böswillige Interpretation einer Rede von Björn Höcke (AfD), den die linksideologische „Lügenpresse“ gerne Fallen sehen will -wie zum Beispiel auch Donald J. Trump-, stärkt ihn.

Ähnlich, wie nun die US-Medien des Clinton Lagers mit ihren „FakeNews“ über Donald J. Trump, -um ihn noch einmal böswillig zu schaden-, sich nun entgültig abgeschossen haben, nachdem die Schmutzkampagne aufgeflogen ist, sehen wir auch eine Stärkung von Björn Höcke (AfD).

Nach ersten Analysen hat Björn Höcke (AfD) Wählerstimmen deutlich dazugewonnen.

Demnach sind die Hasstiraden der politischen Konkurrenz der AfD und dessen Diffamierungsversuche der Verbreitungsorgane in den Medien, Wasser auf den Mühlen der Wählergewinnung für die AfD.

Da sagen wir: Weiter so!

Rechtsstaatlichkeit zweifelhaft: „FakeNews“-Streuer sollen „FakeNews“ erkennen – Seltsame linksideologische „Correctiv.org“ soll Facebook zensieren

In Deutschland wird vor unseren Augen die Meinungsfreiheit ermordet. Nun soll die absurde linksideologische Organisation „Correctiv.org sogenannte „FakeNews“ auf Facebook-Deutschland herausfiltern und zensieren. Dabei sind die nicht einmal in der Lage „FakeNews“ klar zu definieren, um die nötige rechtliche Grundlage aufweisen zu können. Es mutiert zu einer reinen Gesinnungsblockwarte.

Demokratiefeindlicher geht es kaum noch.

Mal ganz davon abgesehen, dass dieses Problem „Fakenews“ nur in der Fantasie einer politischen Klasse existiert, das Angst vor den Wahlen hat, fragen wir uns, ob das eine Form der organisierten Kriminalität ist.

Es ist Aufgabe der Justiz (Rechtsstaat) regulierend einzugreifen und nicht einer abstrusen Gruppe, die dadurch auffällt, verbreitet zu haben, dass Hillary Clinton die US-Präsidentenwahl gewonnen hat.

Denn noch immer wird der größte Teil der Lügen über die „Lügenpresse“ verbreitet. Beispiele der letzten 2 Tage:

Zum Beispiel wenn der Spiegel, die NOZ, MDR, die jüdische Allgemeine, die Tagesschau, unter  anderen, noch vor der Verkündung eines Urteils ihr Wunschdenken verbreiten: „Bundesverfassungsgericht verbietet die NPD„.

Die bewußte Falschberichterstattung über Äußerungen von Björn Höcke (AfD), die trotz eindeutiger Klarstellung immer noch verbreitet wird, inklusive einer Skandalisierung, die kein Skandal beinhaltet. (Klare politische Kampagne)

Oder der DLF der folgenden Dünnschiss verbreitet: „Der Naturschutzgedanke ist ein Teil rechtsextremer Ideologie.“

Welche skurrilen und willkürlichen Maßstäbe werden dann an Menschen in normalen Dialogen gesetzt, obwohl nicht einmal die Professionellen es auf die Reihe kriegen?

lanz-hirntod-3

Björn Höcke (AfD) erwägt rechtliche Schritte gegen Falschberichterstattung über ihn

„„Gegen die zum Teil bösartigen und bewusst verleumderischen Behauptungen zu meiner Dresdener Rede vom 17. Januar 2017 werde ich rechtliche Schritte einleiten. Ich habe einen Anwalt beauftragt, alle juristisch zu belangen, die absichtlich inhaltlich falsche Nachrichten wie etwa diese verbreitet haben: ,AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine ,Schande‘.“
Björn Höcke (AfD) 18-01-2017

Der Politiker Björn Höcke (AfD) hat in der Sache natürlich recht. Spätestens nach seiner eindeutigen Klarstellung, hätten die Medien sich korrigieren müssen.

Fundstück aus dem Jahre 1998:
„Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität.“
Rudolf Augstein am 30-11-1998 im Spiegel

Ein Skandal, der keiner ist.

Auch toll eine Drucksache aus dem Bundestag von 06-04-2000:
Denkmäler der Schande und der Trauer, des Stolzes und der Freude sind notwendige Grundsteine des neuen Deutschland und der neuen Bundeshauptstadt.
.http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/031/1403126.pdf

Falsche Meldungen aus ideologischen Gründen: Spiegel und Co. verbreiteten Wunschdenken statt Tatsachen

Wo einige Medien ideologisch stehen wird schnell offensichtlich. Der Spiegel, die Tagesschau, NOZ und MDR verkündeten falsch: „Bundesverfassungsgericht verbietet #NPD„.

Lesenswert:
„Als der Präsident des Bundesverfassungsgerichts noch den Antrag zum Verbot der NPD verlas, hatten die ersten Medien ihr eigenes Urteil schon gefällt: Die Falschmeldung verbreitete sich sofort. “
Verfassungsgerichtsurteil – Falschmeldungen zum NPD-Verbot -Von beja./FAZ.NET 17-01-2017

Diese Medien arbeiteten gezielt an ihrer Unglaubwürdigkeit.

„Fake-News“: WDR lügt sich Zufriedenheit der Zwangszahler her

Diese Umfrage lässt in der unzulässigen suggestiv-gestellten Form keinen anderen Schluß zu:
„89 Prozent der Bundesbürger bewerten das Informationsangebot von Radio, Fernsehen, Internet, Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland alles in allem als gut oder sehr gut. Nur jeder zehnte Deutsche hält die Qualität des Informationsangebots deutscher Medien insgesamt für schlecht. “
WDR-Studie: Große Mehrheit der Bundesbürger mit deutschen Medien zufrieden -Von WDR 16-01-2017

„Die Gebührenzahler haben mit ihren Beiträgen eine Umfrage von Infratest Dimap finanziert, die das Meinungsforschungsinstitut im Auftrag des WDR durchgeführt hat. Genau 1000 Deutsche ab 18 Jahren wurden vom 14. bis 17. Dezember, also mitten in ihrer friedfertigen Weihnachtsvorfreude darüber ausgefragt, ob sie Medien im Allgemeinen und öffentlich-rechtliche Medien im Besonderen u.a. für glaubwürdig halten, per Telefon.
Wie nicht anders zu erwarten, hat die Auftrags-Befragung eine Erfolgsmeldung erbracht.“
WDR FakeUmfrage: Glaubwürdigkeit per Umfragemanipulation? -Von Michael Klein 16-01-2017

Der WDR will sich offensichtlich nicht mit der Realität auseinandersetzen, weil es sich im sicheren Hafen der Zwangsfinanzierung sieht. Wird Zeit das endlich zu ändern. Es gibt kein Marktversagen in Deutschland. Welche Existenzberechtigung hat dann noch das ÖR?

Zurück zur Realität

Angesichts der Verluste, die Zeitungen und Zeitschriften erleben, ist man mit der Qualität offensichtlich nicht zufrieden. Fernsehen (ÖR) und Radio (ÖR) werden einen aufgezwungen, nebenei werden bevorzugt die privaten Sender und privaten Streaming-Plattformen konsumiert.

Das Internet macht dem Platz 1 des Fernsehen streitig.

Schlagwörter-Wolke