Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Fragwürdige Presse’

Nicht ganz dicht: Steuerzahler sollen für schwächelnde Mainstream-Medien aufkommen

Die Lügenpresse ist aufgrund ihrer miserablen Informationspolitik und vorsätzliche Täuschung der Leser kurz vor dem Ende. Gottseidank, werden sich souveräne und selbstständig denkende Bürger denken.

Nun haben uns die Vollhonks in unserer Nation, die ja unbedingt die amtierende Unfähigkeit gegen jeden Verstand wählen mussten, uns noch ein Kuckucksei ins Nest gelegt:

„Manchmal sickert auch am Rande einer Talkshow eine Information durch, die man dem Publikum bestimmt lieber vorenthalten hätte. Von einer dieser Informationen war überraschend in der jüngsten Maischberger-Runde am 20.02.2018 die Rede. In den GroKo-Vereinbarungen wurde demzufolge u. a. festgelegt, die Sozialabgaben der Zeitungsverlage für ihre (sicherlich völlig unterbezahlten) Zeitungsausträger von derzeit 15% auf 5% zu senken. Als sich der Diskutant Hans-Ulrich Jörges vom stern hierüber aufgeregt hat, wurde ihm von der Berliner CDU-Landesvorsitzenden Monika Grütters erklärt, dass das nur die halbe Wahrheit sei und dass die jetzt wegfallenden 10% in Zukunft vom Staat (also von uns Steuerzahlern) zugeschossen würden, um und jetzt kommt erst der eigentliche Skandal – die aufgrund rückläufiger Leserzahlen ’notleidende‘ Presse damit etwas zu subventionieren. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!
Den Verleger oder Chefredakteur möchte man sehen, der dermaßen am Tropf der Regierung hängend seinen Redakteuren noch etwas anderes als nordkoreanisch anmutende Jubelberichte über ‚die geliebte und verehrte Führerin‘ Angela M. (63) durchgehen lässt. “
Steuerzahler sollen für schwächelnde Mainstream-Medien löhnen! -Von Vera Lengsfeld 22-02-2018

Und da hätten wir sie, die Korruption. Sozialisten Presse, die am Tropf einer durchgeknallten Regierung hängt. Unfassbar, wie rückständig dieses Land mittlerweile ist. Freie Marktwirtschaft, allgemein Freiheit, ist mit diesen semi-kommunistischen Auswüchsen nicht mehr denkbar.

Übrigens das einzige Land auf diesen Planeten, dass Menschen ohne Papiere einreisen (gegen den Willen der Bevölkerung und Gesetz), aber nicht wieder ausreisen lässt.

Advertisements

Verblödungspresse im Kampagnen-Modus: „Urteil zu Diesel-Fahrverboten“ – Ist vollkommen scheißegal

Eine radikale Lobbyistengruppe mit den Namen Deutschen Umwelthilfe klagt sich, dank spendabler Lobby, bis zum Bundesverwaltungsgericht. Warum? Weil eine radikale Lobby den Bereich der PR das Mär von „Öko“ besetzt hat und dort eine große Einnahmequelle sieht.

Wieviel Schaden diese organisierte Kriminalität verursacht, sehen wir an der gescheiterten und volkswirtschaftlich schadensreiche „Energiewende„. Fast ein Billion Euro wurden sinnlos verbrannt und besonders zu Lasten von finanzschwachen Bürgern mit einen durchschnittlichen Einkommen.

Während die radikale „Öko“-Lobby sich durch alle Instanzen schmarotzt, leidet das gesamte Land unter ihnen.

Es wird Angst gestreut, Lügen verbreitet und riesige PR-Kampagnen gefahren. Die Mehrheitsbevölkerung hat keine Stimme, aber diese radikale Lobby macht was sie will. Besonders sind diese Organisationen mit der grünen Spinnerbande und mit den antidemokratischen Sauhaufen „EU„, der Gegenspieler zu den nationalen Demokratien, vernetzt. Die radikale Minderheit „Grünen“ setzen den Keim des Schwachsinn in die Welt.

Während das deutsche Staatsvolk nahezu kein Mitspracherecht hat und nur als Zuschauer fungiert, entscheiden Lobbyisten, Spinner und Inkompetenz über unser aller Leben. Wir werden mit Restriktionen von oben herab überzogen, damit die geldgeilen auf unsere aller Kosten bereichern können.

Und die deutsche Qualitätspresse? Sie hält keine Distanz, sondern verbreitet munter im Kampagnen-Modus die gesamte PR der radikalen Lobby.

Wie beschreibt man dies als Staatsgebilde: Korruption.

In den letzten 20 Jahren gab es keine politische Entscheidung, die jemals eine Mehrheit in der Bevölkerung hinter sich binden konnte. Die „Qualitätspresse“ erzählt nur die Legende davon und hofft das die Menschen vergessen. Und daher findet das klammheimlich eine rechtswidrige „Bereinigung“ (Internetzensur, NetzDG) im Gedächtnis des Internet im stillen statt, damit die Bürger vergessen, dass sie ein Leben lang verarscht werden. Es gibt eine Gruppe, die hat keine Lobby mehr: Das ist der normale Bürger. Man muss schon dazu schreiben der „weiße“ Bürger. Denn der weiße Mann ist mittlerweile ein Feindbild einer radikalen faschistischen Lobby, die sehr viel Einfluss hat.

Obwohl dem Grunde nach der normale (weiße) Bürger seine Interessenvertreter wählt um die Geschicke seiner Gemeinschaft zu verwalten und zu lenken, entziehen sich die gewählten Interessenvertreter mit der dreisten Behauptung: Sie seien nur dem eigenen Gewissen verpflichtet. Die gleiche Argumentation von Hochkriminellen.

Das schlimme daran ist, dass Deutschland so verwahrlost ist und systematisch politisch umgebaut wurde, dass die damit durchkommen. Dort ist der Ursprung der Korruption. Während nach BGB das Wort auch als Vertrag gilt, wenn man es nachweisen kann, brechen Berufspolitiker in Rekordzeit nach den Wahlen ihre öffentlichen Zusagen. Denn es ist ein Vertrag: Wahlstimme gegen Vorhaben (Dienstleistung).

Im gleichen Zug behauptet dann die politische Müllhalde der Bürger dürfte sich gegen die Wahllügen nicht wehren, denn die Berufspolitiker seien „gesondert“ geschützt.

Wie Sandra Stalinski, tagesschau.de, die Öffentlichkeit täuscht: Die Union steht nicht allein beim Thema „Werbung für Kindermord“ (Schwangerschaftsabbruch)

Es ist schon interessant, wie die Lügereien in unseren Medien funktionieren. So behauptet Sandra Stalinski, tagesschau.de, folgendes:

„Eine Mehrheit im Bundestag will die Rechtslage nun ändern. Und zwar gegen die Union.“

Und gegen die die AfD. Ein kleines Detail, dass ein ganz anderes Bild zeichnet. Lügen/Stimmungsmache durch Weglassen, eine weitgehend angewandte Methode.

Und wie die Autorin selbst feststellt: „Strafanzeigen nehmen zu“, ist es in unserer Gesellschaft nicht erwünscht, dass man für Mord an Babys Werbung macht.

Video – AfD im Bundestag: Realität und falscher Berichterstattung (Propaganda) zum Nachteil der AfD

(Nicht das die Mehrheit der Deutschen nicht wissen würden, was wie ein Dünnschiss die Medienwelt verbreitet…)

Hirntod in der „Augsburger Allgemeinen“: („Flüchtling“) Syrer Aiman Musas ließ seine Kinder in der Heimat – Ist er ein Arsch oder lediglich Armutsmigrant?

In der „Augsburger Allgemeinen“ wird sich über einen Aiman Musas (45 Jahre) ausgelassen, der nach eigenen Willen seine Kinder und seine Frau in seiner Heimat beließ.

Seine absurde Geschichte eines wirklich schlechten Vaters soll nun in der „Augsburger Allgemeinen“ als Argument für die Familiennachzug für Illegale herhalten.

Der Kriegszustand ist in Syrien beendet. Bestätigt von der USA, von der russischen Föderation und Damaskus selbst. Er könnte nun wieder nach Hause, wo er hingehört und unseren Land nicht weiter auf der Tasche liegen. Das will er nicht. Er möchte seine Kinder nach Deutschland holen, sich in das gemachte Nest setzen und die Doofdeutschen zahlen lassen.

Was ist der Syrer Aiman Musas? Ein feiger Deserteur, ein verachtungswürdiger Vater, der seine Familie im Krieg zurückließ, oder einfach nur ein Glücksritter, der die Gunst der geistigen Verwirrung der deutschen politischen Führung genutzt hat nach Deutschland illegal einzuwandern?

Wir tippen ganz stark auf Letzteres.

Die „Augsburger Allgemeine“ hingegen vertritt offensichtlich die Auffassung, dass er ein ganz armes Kriegsopfer sei. Ein vermeintliches Kriegsopfer, dass seine eigene Familie zum verrecken zurückließ. Bei der Redaktion scheint es jedenfalls keine Zweifel auszulösen. Hirntod halt.

Die Autorin Stephanie Sartor gibt jedenfalls ihren Namen für diese propagandistische geistige Verwesung her. Selbst schuld. Das entschuldigt aber keinesfalls die Redaktion.

Wer den Dreck lesen will: Familiennachzug: Aiman Musas Kinder sind noch im Krieg -Von Stephanie Sartor 12-02-2018

Wir wünschen jedenfalls Aiman Musas eine gute Reise.

Die Nazi-Methoden der Hamburger Morgenpost und der faschistische Anschlag: Fall Uta Ogilvie

„Wer meine Geschichte in den letzten zwei Wochen verfolgt hat, weiß, dass es in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Anschlag auf mein Haus gab. Dahinter steckt die Antifa. Diese selbsternannten Anti-Faschisten haben nicht nur Autoreifen zerstochen, die Hauswand mit Schmutz beschmiert und ein Fenster zerschlagen. Diese Anti-Faschisten haben auch billigend in Kauf genommen, Leib und Leben meiner Familie zu riskieren. In diesem Fall Leib und Leben meiner Kinder, denn besagtes Fenster gehört zum Kinderzimmer. Ich möchte nicht darüber nachdenken, was hätte passieren können, wenn die Betten der Kinder direkt unter diesem Fenster stehen würden. Zum Glück ist das nicht der Fall.
Das war nicht die einzige Bedrohung. Auf dem Weg zu meiner eigenen Demo wurde ich am selben Tag wieder angegriffen. Der Weg zum Versammlungsort wurde nämlich von der Antifa versperrt.
[…]
Mit anderen Worten: Es ist der Staat selber, der mich bedroht. Doch während die Faschisten und ihre Geschwister-Organisationen mit Abermillionen gefördert werden, darf ich mit keinerlei Staatsschutz rechnen. Den bekäme ich nur, wenn ich in die Politik ginge, so sagte man mir.
Kurzum: Der Staat macht mich mundtot. “
Uta Ogilvie am 17-02-2018

Uta Ogilvie meldete als deutsche Bürgerin 3 Demonstrationen an. Dort kritisierte sie, zurecht, die Merkel-Regierung aus CDU, CSU und SPD. Ihr schlossen sich immer mehr Menschen an. Am Anfang stand sie allein, zur dritten Demo waren es bereits 200. Nun trat ihr die übliche Diffamierung entgegen, führend durch das Drecksblatt „Hamburger Morgenpost„. Sie wurde zur „Hexe“ erklärt und die selbsternannten Moralwächter die faschistische Antifa leistete sich Schlachten mit der Polizei, die die friedliche Demonstrationen schützte. Die Faschisten der Antifa griffen dann das Zuhause und die Familie von Uta Ogilvie an.

Die „Hamburger Morgenpost„, das Drecksblatt aus Hamburg, will selbst aber gar nicht gehetzt haben.
Das Schundblatt fiel in der Vergangenheit öfters wegen absoluten Fehltritten auf. Diesmal aber Hetze das Blatt ganz aktiv mit und heizte die Situation ordentlich mit an. „Zur Aufhetzung der Atmosphäre hatten die antifafreundlichen Medien erheblich beigetragen. So wurde von der Mopo (Hamburger Morgenpost) spekuliert, ob es am Abend der Demonstration in der City„knallen“ würde. Damit wurden alle Demonstranten als „Rechte“ zum Abschuss freigegeben.“

Uta Ogilvie zieht sich aus Angst um ihre Familie erst einmal zurück, bekundet öffentlich: „Ich selber werde mich nun erst einmal etwas zurückziehen und nachdenken. Doch keine Sorge: Mein Löwenherz wird keiner brechen.“

Prof. Norbert Bolz bescheinigt Merkel-Regierung systematisches verfassungswidriges Handeln – Netzwerkdurchsetzungsgesetz und „Flüchtlingspolitik“ glasklar grundgesetzwidrig

Die Regierung (CDU, CSU und SPD) ist ein überführter Täter und die „Qualitätspresse“ und die Rechtsbehörden versagen maximal. Das ist der Zustand in Deutschland 2018.

Schlagwörter-Wolke