Die Freiheit zum Denken

Archiv für die Kategorie ‘Fragwürdige Presse’

Zitat des Tages: „Solchen Rezipienten ist sowieso nicht zu helfen“

„Es mag ja Menschen geben, die alles für echt halten, was im Netz steht. Die kommen aber im Verhältnis mutmaßlich nicht häufiger vor als Leute, die alles für bare Münze nehmen, was in „Bild“, im „heute-journal“ oder in der „Süddeutschen“ verbreitet wird. Solchen Rezipienten ist sowieso nicht zu helfen.
[…]
Jeder frische Blog, jede Webseite, die fragwürdige Gewissheiten mit unbequemen Fakten konfrontiert, ist ein neues Abrissbirnchen gegen den real existierenden Hokuspokus.“
Vorsicht, bissiges Netz! Über Gegenöffentlichkeit -Von Wolfgang Röhl 22-11-2017

Advertisements

Totalitäre Gesinnung: Linke Extremistengruppe „Zentrum für Politische Schönheit“ mietet Nachbargrundstück vor Wohnhaus um Oppositionspolitiker zu schikanieren

In Deutschland gibt es immer mehr Spinner. Die Linke Extremistengruppe, die in deutschen Medien als „Künstlergruppe“ oder „Linke Aktivisten“ verniedlicht werden, schikanieren immer dreister den Wohnraum eines thüringischen Landtagsabgeordneten.

Einen Oppositionellen.

Die Extremistengruppe ist der Auffassung es sei nicht in Ordnung, das der politische Andersdenkende anders denkt. So spinnerte sich die radikale Gruppe daraus eine Berechtigung her, den Wohnort, den Wohnraum und die Familie zu bedrängen.

Es gibt in einer Demokratie eine Regel: Familien, Angehörige, Eigentum und Wohnräume eines Politikers sind grundsätzlich tabu. Es ist vollkommen scheißegal, was der Politiker geäußert hat oder nicht. Es gibt für solche Übergriffe keine Rechtfertigung.

Was wir erleben in Bornhagen ist nichts anderes als Faschismus und die Vorstufe von Gewalt.

Übrigens hat N-TV diesen totalitären Spinnern ein Podium gegeben und sogar noch einen Spendenaufruf für die Faschisten zugelassen. Sagt mal, habt ihr sie nicht mehr alle?

Hirntod: 15.000 „Forscher“ drohen mit Weltuntergang, wenn nicht die Welt nach ihren Vorstellungen sich entwickelt

Kennen Sie „Pinky“ & „Brain„? Zwei Labormäuse versuchen sich die Weltherrschaft anzueignen. Brain brauch für seine Ideen aber immer einen ausführenden Idioten.

So ähnlich verhält es sich nun mit angeblichen 15.000 „Forschern“, die angeblich irgendetwas unterschrieben haben, dass vor einen Weltuntergang warnt, wenn man nicht dessen Tinktur kauft.

In der heutigen Medienwelt funktioniert das Quacksalberte so:

Das Marktschreier-Szenario:
„„Der Menschheit“, schreiben die Autoren, „ist es nicht gelungen, einen ausreichenden Fortschritt bei der Lösung absehbarer Umweltprobleme zu erzielen. Die meisten von ihnen werden sogar schlimmer.“ „Schon bald“, schreiben die Forscher um den federführenden Ökologen William Ripple von der Oregon State University, „wird es zu spät sein, den falschen Kurs zu korrigieren.“

[Ein Problem einreden, dass die Menschen nicht haben…]

Die Tinktur:

„Konkret schlagen die Wissenschaftler ein 13-teiliges Maßnahmenpaket vor: Dazu zählen die Einrichtung von mehr Naturschutzgebieten, weniger Nahrungsmittelverschwendung, grüne Technologien und nachhaltigeren Konsum.“

[Das Auskommen der überflüssigen Forscher und Nutznießer von Nutzlostechnologien soll gesichert werden…]

In diesen Fall haben wir diesen ausgemachten Schwachsinn aus der deutschsprachigen „GEO“ entnommen, als Beispiel für die weitverbreiteten unsinnigen Weltuntergangsfantasien. Keineswegs sind das nur Spinner, sondern hinter denen steht eine Propagandamaschine von Schwerreichen, die sich neue Geschäftsfelder erschließen wollen. Ein besonderes Beispiel ist der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat Al-Gore, der mit seiner Marketing-Tour eine international gehörte Lügengeschichte in die Welt gesetzt hat, um einen Abgas-Zertifikathandel in der USA aufzubauen. Mit diesen Handel hat der Mann sich eine goldene Nase verdient, denn er ist Eigentümer des einzigen Abgas-Zertifikathandels in der USA. Was die Unternehmen, also der normale Angestellte, mit seiner Arbeit erwirtschaftet, wird staatlich indoktriniert an Al Gore abgeführt. Ein Schmarotzer der Wohlstandsgesellschaft.

Wir haben auch einen Vorschlag, damit sich die Lage in der Welt verbessert: Es gibt da so 15.000 „Forscher“, dessen Mehrwert für die Gesellschaft bezweifelt werden darf. Eine Freisetzung von viel Potential gäbe es, wenn man sie der freien Wirtschaft zuführen würde.

[Übrigens: Al Gore ist bei den Klimawandelsektierern ein Heiliger und deshalb ist das Schweigen im Walde sehr groß, was ihn angeht. Wäre die deutsche Journalistik ernsthaft an investigative Recherche interessiert, dann hätten sie diese übergärige Frucht bereits gepflückt. Schweigen im Walde, wie zum Beispiel hunderte Milliarden über den Staat zwangsumverteilt werden zum Vorteil weniger Heilige der Klimawandelkirche. Das öffentliche Interesse ist sicher groß zu erfahren, wer zum Beispiel in der Gottschalk-Villa wohnt und wie der zu Geld gekommen ist. Aber die deutschen Medien sind nichts anderes mehr als das Sprachrohr der Klimawandelsekte.]

Peinlich: Stern-Titelbild im November bereits eine Lüge

Unfassbarer Müll wird publiziert. Nun hat der Stern sich bereits auf den Titelbild als „Lügenpresse“ offenbart. So wurde eine Melanie Raabe abgelichtet zu einer Überschrift, die sie überhaupt vertreten kann. Sie sagt genau das Gegenteil.

Wir zitieren:
„F: Melanie! Ich habe dich auf dem Cover des Stern gesehen. Unter der Überschrift „Sexismus im Job? Kenne ich!“ Was ist passiert?
A: Rein gar nichts.

F: Kennst du Sexismus im Job?
A: Nein.
[…]
F: Also bist du auf dem Cover völlig falsch!
A: Korrekt. „

Im Land der Hirntoten: Linksideologischer „Tagesspiegel“ findet Diskussionen skandalös

Im Land der geistig Verwesten sind wir wieder ein Schritt weiter zur absoluten Senilität.

Der „Tagesspiegel“ hat „Facebook“ entdeckt und dort Diskussionsgruppen gefunden. Und eine davon hat 30.000 Mitglieder inklusive sogar noch eine Handvoll Politiker. Die Hirntoten vom „Tagesspiegel“ sind nicht dabei, aber möchten gerne bestimmen wer mit wen diskutieren darf und über was.

„Dem Tagesspiegel vorliegende Dokumente belegen, dass mindestens 14 dieser Abgeordneten aus Bundestag und Landtagen in der Gruppe eigene Beiträge gepostet oder Beiträge anderer Nutzer kommentiert haben.“

Nee, echt….Stelle sich vor…. (Sarkasmus)

Stelle man sich vor: Zwischen den 30.000 gibt es auch paar Hornochsen. Die Quote ist dort sicher besser, als in den Monologmassenmedien. Denn in den Massenmedien scheint aktuell die Einstellkriterien „Hirntod“ und „Verhaltensaufälligkeit“ alles andere zu übertrumpfen. Die klassischen Massenmedien (abgesehen von Internet und Bücher) sind doch das Podium von Bekloppten, oder nicht? Die Monologmedien kotzen täglich unerträglichen Scheiß aus, der kaum noch erträglich ist.

Genauso hohl argumentiert dann auch der „Tagesspiegel“. So haben es Benutzer dort gewagt die „Führerin“ alias Angela Merkel (CDU) als Scheiße zu befinden und kritisieren fundiert die Fehlleistungen des schlechtesten deutschen Kanzler aller Zeiten. Im Sinne des „Tagesspiegel“ sei das Ausbrechen aus der Linie der angeordneten Meinung ein Verbrechen. Eine Opposition darf es im geistigen Nirvana der totalitären „Konsensgesellschaft“ nicht geben.

Natürlich hat dieser Beitrag des „Tagesspiegel“ einen Hintergedanken: Echte Opposition diffamieren.

Informelles Treffen der hyperintelligenten Redaktionen „Tagesspiegel“, „Die Zeit“, „TAZ“, „Bento“ (Spiegel), WDR und ZDF, bekommt besuch von einem „linken Aktivisten“:

Hirntod: Dummdeutscher Staatsfunk stellt sich eine Frage mit unfassbaren Hohlitäten: „Ist der Klimawandel noch zu stoppen?“

Im Land der Bekloppten und Inkompetenten sind wir nun wieder einmal mit Hirntod bereichert wurden. So fragt sich das staatliche Nachrichtenfernsehen folgendes: Ist der Klimawandel noch zu stoppen?

Wer diese Frage formuliert, versteht rein überhaupt nichts, was in unserer Atmosphäre passiert. Er ist ein Gläubiger der radikalen Klimawandelsekte.

Denn in einem System der Wechselwirkung (Offenes System) herrscht stetiger Wandel, was wir, in Bezug auf unsere Atmosphäre, als Wetter wahrnehmen. Demnach möchte der Hirntote auf Tagesschau.de/SWR das Wetter kontrollieren.

Und sonst, gehts gut?

Quacksalbertum möchte Weltrettung verkaufen

Im Grunde verbreitet hier wieder einmal ein Medium reine PR, die dann als Begründung für die Umverteilung für Steuergeld herhalten soll. Der Quacksalberte hat heute den Weltuntergang in Angebot und fordert zur Errettung der Welt unbeschränkten Zugriff auf alle Vermögen in Deutschland.
Einige erhoffen sich hier das ganz große Geld und dafür ist denen keine Lüge dreist genug.

Wir schlagen zur Weltrettung mehr Hirn vor: Gott, schmeiß Hirn!

„Wir fühlen uns diskreditiert“ – Redakteure des Staatsfunk beklagen Kampagne der Privaten

Langsam geht es ans Eingemachte. Die etablierten „Wahrheitsverkünder“ stehen mit den Rücken zur Wand. Wegen stumpfer Propaganda und fehlerhafter Berichterstattung erfährt der Klub mehrheitlich Ablehnung.

Mit offenen Briefen pflaumen sie sich an und wir können die Staatsfunker beruhigen: Ihr seid alle Scheiße. Mit eurer gemeinschaftlichen Propagandaleistung habt ihr euch alle ins Aus geschossen.

Die deutsche Bundesregierung will keine Widerworte oder Kritik und zensiert („Netzwerkdurchsetzungsgesetz„) nun ganz offiziell illegal. Das letzte Mittel von Versagern läutet das Ende dieses Regimes ein.

Schlagwörter-Wolke