Die Freiheit zum Denken

Die politisch motivierte Justiz ist wieder in Aktion: Weil ein randalierender Iraki, ein Illegaler, in einen Supermarkt randalierte und 4 deutsche Bürger den Mann stoppten und ihn der Polizei übergaben, kam es nun zur Anklage, wegen angeblicher „Freiheitsberaubung„.

Die örtliche Polizeibehörde sah kein Fehlverhalten der 4 couragierten Ansdorfer. Es gab Handyvideos zu den Vorfall, die das letztendlich auch belegten, dass das couragierte Vorgehen gegen den Illegalen vollkommen korrekt war.

Kurz nach dem Vorfall stellt sich heraus, dass dem Illegalen Iraki eine psychische Störung attestiert wurde.

Politisch sieht die Sache aber ganz anders auf. Die „Lügenpresse“ verhetzte die 4 couragierten Bürger als „Rechtsextreme“ bis bekannt wurde, dass unter den Helfern auch ein CDU-Mitglied und Unternehmer befand. Da konnte sich die „Lügenpresse“ ihr Märchengeschichte nicht mehr aufrechterhalten, dichteten aber gleich den gesamten Ort „Rechtsextremismus“ an. Die örtliche CDU verlangte für das Festhalten des kleinkriminellen Irakis eine Entschuldigung, statt der „Lügenpresse“ konter zu geben. Der weisungsgebunde Staatsanwalt musste auf Anordnung der politischen Kaste eine Anklage wegen hergespinnerten „Freiheitsberaubung“ gegen die mutigen deutschen Staatsangehörigen anstreben.

Dies gesamte Affentheater auf Kosten der deutschen Staatsbürger:

  • Illegaler Iraki lebt auf Kosten der deutschen Allgemeinheit.
  • Die Polizeieinsätze auf Kosten der deutschen Allgemeinheit.
  • Schwachsinnige Ermittlungen auf Kosten der deutschen Allgemeinheit.
  • Die Anklage auf Kosten der deutschen Allgemeinheit.
  • Die Anklage zum Nachteil von 4 deutsche Staatsangehörigen.

Das alles nur, weil wir politische Geisterfahrer in Berlin haben, die gegen jegliches besseres Wissen, die deutschen nationalen Grenzen nicht verteidigen wollen und so das Land mit illegaler Masseneinwanderung und Ausländerkriminalität überschwemmen. Diese Berliner politischen Geisterfahrer, die ganz offen nationales und internationales Recht brechen.

Noch so ein Fall: Passanten hielten Messerstecher fest – von Heike Haala 29-03-2017
Zusammengefasst: Ein Illegaler, der schon 2013 auf Kosten der Allgemeinheit schmarotzt, hat einen 28jährigen Passanten so einfach mal ein Messer in den Rücken gerammt. 3 Passanten hielten den Täter fest.

Alles Probleme, die wir ohne dieses deutsche ultra-dähmliche Ausländer- und Asylrecht, dass eine Einwanderung in die Sozialkassen erlaubt, nicht hätten.

Nachtrag 24-04-2017:
Das freut den deutschen Steuerzahler. Das Verfahren wurden nun eingestellt. Der irakische Asylbewerber ist zudem unabhängig von den Verfahren ohne Fremdeinwirkung verstorben (erfroren).

Kurze Info:
„Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtigt ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen.“
§ 127 Abs. 1 Strafprozessordnung, StPO, auch bekannt unter „Jedermannsrecht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: