Die Freiheit zum Denken

Ein 38-Jähriger Mann, Kurde, hatte gestern gegen 18 Uhr einer Frau, -seine Liebschaft, die ihn abgewiesen hat-, einen Strick um den Hals gebunden und das andere Ende an der Anhängerkupplung eines Autos befestigt. Er schleifte das Opfer durch die Hamelner Königsstraße bis in die drei Straßen entfernte Kaiserstraße. In der Kaiserstraße ließ er sein Opfer zurück, wo es blutüberströmt und lebensgefährlich verletzt von Passanten gefunden wurde. Kurz darauf stellte sich der Täter der Polizei.

Beide Personen sind Kurden.

Anmerkung:
Offenbar wollten die alten (Gastarbeiter-)Problemkinder, beweisen, dass sie immer noch genauso ein großes Problem sind, wie die Merkel-Armutsmigranten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: