Die Freiheit zum Denken

Dresden 21.12.2015

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

die Redaktion macht bis Anfang 2017 eine Pause. Deshalb wünschen wir allen ein schönes gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

schneemann-weihnachten-ornament-wallpapers_35557_2560x1600
Silvester 2016

Rückblick auf 2016:
Wir mussten Verluste und Opfer in unserer Gemeinschaft beklagen, dank einer Bundesregierung, die eine Gefährderpolitik betreibt. Wir sahen Exzesse gegen Kritiker der Bundesregierung. Wir sahen Gewalt gegen die politische Opposition in Deutschland, Versuche der Bundesregierung die Meinungsfreiheit vorallem im Internet einzuschränken, und einen einseitigen propagandistischen Kampagnenmodus des deutschen „Qualitätsjournalismus„.
Wir sahen die erste Extreme eines zunehmend instabilen deutschen Regimes, dass immer mehr in Panik um sich schlägt.

Liebe Widerständler, liebe selbstständig denkenden Bürger, liebe Liberalen, liebe Konservativen, liebe rechtschaffenden Bürger, alle ihr tollen Deutschen, tapfer stellen WIR uns alle der Dummheit und Verdorbenheit einer politischen Estasblishment in Weg: Haltet Stand! Habt Mut!
Unser Beitrag: Wir engagierten uns gegen Rechtsbeugung, die Meinungsmacherpresse, gegen Falschbehauptungen durch Politiker, Propaganda, gegen Faschimus, Extremismus und für die Selbstbestimmung der Bürger durch plebiszitäre Elemente einer vollwertigen Republik. Mit unserer Hilfe kamen politische zwielichtige Persönlichkeiten in Erklärungsnöte, mussten sich hinterfragen lassen und wir klärten Missstände auf.

Wir unterstützten andere „Blogger“ und engagierte Menschen gegen den Schwal der öffentlichen Dummschreiber und ihre politischen Herren.
Es war ein zweifelos erfolgreiches Jahr für den Widerstand und ein weiterer Schritt zu einer vollwertigen plebiszitären Republik.

Die positive Entwicklung geht weiter:
Seit Jahren sehen wir eine deutliche Verbesserung. Die Bürger organisieren sich kritisch. Mittlerweile gibt unzählige kritische Blogger, die als Gemeinschaft betrachtet eine gewaltige Kompetenz bilden. Diese Kompetenz ist der Gegenpol zu den Hauptstrommedien und den politischen Meinungsphrasen. Die Gegenöffentlichkeit hat die Meinungshoheit der Hauptstrommedien gebrochen. Seit 2013 wurde diese Gegenöffentlichkeit zu einer stillen Volksbewegung und zeichnet sich immer mehr im Widerstand gegen die verkrusteten starren Strukturen ab. Dieser Widerstand ist zu einer lauten Volksbewegung auf den Straßen geworden. Millionen Bürger stellen sich offen oder im Stillem gegen das politische Establishment. Die Volksbewegung wurde zur echten politischen Opposition.

Die Politik kommt nicht mehr um die direkte Beteiligung der Bürger rum.

Die autokratische Regierung steht vor dem Sturz.

In den Sinne: Es lebe die Republik!

2 Monate Beobachtung. Schiffe, die hier angezeigt werden gehören sogenannten NGO’s:

Und was tut die „Bundesmarine„?

Die Richter in Karlsruhe haben den Klagen der Atomkraftbetreiber E.ON, RWE und Vattenfall gegen den beschleunigten Atomausstieg teilweise stattgegeben. Den Konzernen stehe eine Entschädigung zu. Geschätzt werden mindestens 3 Milliarden Euro, die der Steuerzahler für einen irrationalen Reaktionismus der deutschen Bundesregierung nun aufbringen muss.

Anmerkung:
Das Gericht versucht indessen einen Spagat zwischen der fragwürdigen Enteignung der Konzerne und das Eigentumsrecht. Mit Zugeständnissen auf eine „Entschädigung“ sieht das Gericht natürlich eine unrechtsmäßige Enteignung, auch wenn es nach außen mit formulierten Spitzfindigkeiten kleingeredet werden soll.

Ein Bürger fasst am 06-12-2016 korrekt zusammen:
Der Bürger – nur eine Melkkuh?

* Schadenersatz = der Bürger zahlt
* Endlager = der Bürger zahlt
* Strompreis an der Strombörse seit Jahren im Sinkflug = der Bürger partizipiert nicht
* EEG Umlage = der Bürger zahlt für die Großverbraucher mit“

Leider hat der „Bürger“ das auch verdient, weil er die politischen Versager gewählt hat.

Die Propaganda in Deutschland verbreitet derweil offen Desinformationen zur Thematik der erhöhten Kriminalität und Gewaltverbrechen der Gruppe „Asylbewerber/Asylanten“.

Dabei bedient sich die Bundesregierung den Trick, die Straftatsstatistik von der PKS abzutrennen und seperat zu führen. Der Öffentlichkeit wird diese Statistik vorenthalten. Außerdem werden kleinere Vergehen/Delikte, wie Ladendiebstähle gänzlich auf einen besonderen Haufen gelegt. Die Polizei und die Staatsanwälte haben Anordnung viele dieser Straftaten nicht weiter zu verfolgen und darüber zu schweigen.

Während im ganzen Land die Konflikte zwischen friedlicher einheimischer Bevölkerung mit den Armutsmigranten zunehmen, verbreitet die Propaganda, die Gewalttätigkeit und Kriminalität der Asylbewerber/Asylanten sei lediglich Einbildung der einheimischen Bürger.

Ganz besonders stört es die Bundesbürger, dass die Justiz oft lächerliche Bewährungsstrafen verhängt und die Länder nicht effektiv abschieben.

[Meinung]

Seit nun mehr als 5 Jahren bin ich aktiv in der Beobachtung und beschreibe das politische mediale Geschehen. Meine Prognosen haben bislang immer gestimmt. Ich hätte niemals gedacht, dass „Der Spiegel“ durchaus mal zitierfähige Stellen hat, denn langsam legen sich die Emotionen und die Rationalität obsiegt:

„Die Bundespräsidentenwahl hat er verloren, doch in der FPÖ hat Norbert Hofer einen steilen Aufstieg hingelegt.“
FPÖ-Duo Hofer und StracheDie Führungsfrage -Von Von Björn Hengst und Hasnain Kazim 05-12-2016

So wie es üblich in den deutschen Belanglosmedien ist, geht es nicht in diesen zitierten Beitrag um Inhalte oder um eine Zusammenfassung im Gesamtkontext, sondern leider nur um die Randfrage der Personalie.

Vielmehr haben die beiden Schreiberlinge des „Spiegel“ verstanden, dass Norbert Hofer keinesfalls der Verlierer ist. Es stimmt, er konnte die Wahl nach aktuellen Ergebnissen nicht für sich entscheiden. Doch wenn wir genauer hinschauen sehen wir den Kandidaten der Partei „FPÖ“ gegen das gesamte politische Establishment und deren Kandidaten Van der Bellen. Herr Hofer konnte fast das halbe Österreich für sich gewinnen und das bewiesener Maßen „nachhaltig„. Diese Wähler werden in Großen und Ganzen sich der FPÖ widmen, während alle anderen politischen Parteien sich mit der Wählerschaft von Van der Bellen begnügen müssen. Der Kuchen ist grob verteilt.

Der Schritt zur absoluten Mehrheit für die FPÖ ist nicht mehr weit. Die politischen Gegner haben in ihrer Kampagne ordentlich mit Schmutz geworfen und versuchten den Wählern Angst vor der FPÖ zu machen. Die Reichweite genügte lediglich einige unentschlossene Naive zu ködern, die aufgeschlossen sind sich von parteiischen Medien lenken zu lassen.

Als Stratege sage ich den politischen medialen Komplex folgendes: Das Ergebnis war lediglich eine Tagesstimmung, die den Ausschlag in die eine Richtung gegeben hat.

Sollte die etablierte politische Klasse nicht ihren Kurs grundlegend ändern, also weg mit der MultiKulti-Ideologie und weg von den Großreichsfantasien von einen EU-Superstaat, dann wird dessen Einflusssphäre sich in Rauch auflösen. Jede Wahl ist seit einem Jahrzehnt ein Arschtritt mehr und mittlerweile geht es ums nackte Überleben einer dekadenten abgehobenen Klientel. (Es hat übrigens keine 3 Stunden nach den Wahlergebnis in Österreich gedauert, bis der nächste große Arschtritt aus Italien sein Ziel erfolgreich traf.) Diese politische Dekadenz fürchtet jedes freie Wort und jede offene Wahl, und sie bekämpft die Freiheit des Souveräns mit Zensur oder Versuche Wahlen zu verunmöglichen.

Das ist der aktuelle Zustand von Mitteleuropa.

-von Roland Tluk

Kleines Schmankerl: 30-11-2016 Landtag Baden-Württemberg Aktuelle Debatte, Redner Bernd Gögel (AfD)

Der letzte Widerstand der Vernunft in der CDU: 06-12-2016 auf dem Parteitag der CDU

Der Fall einer 14-jährigen Berlinerin, die nach eigenem Bekunden wegen ihres Kopftuchs von einem Tramfahrer der Bahn verwiesen worden sein soll, stellt sich nach Ansicht der Verkehrsbetriebe anders dar. Wie der „Tagesspiegel“ berichtet, soll vielmehr der Döner-Verzehr zum Rausschmiss geführt haben. Dies hätten die Verkehrsbetriebe (BVG) nach Auswertung von Videoaufnahmen und Zeugenaussagen mitgeteilt. Demnach habe sich das Mädchen mehrfach der Aufforderung des Fahrers wiedersetzt, auf den Verzehr in der Bahn zu verzichten.
Die BVG-Sprecherin verwies zur Untermauerung ihrer Version auf eine Zeugenaussage sowie Video-Aufnahmen aus der Bahn.

Vorfall in Berliner Straßenbahn – Kopftuch war eher nicht Rausschmiss-Grund -Von n-tv/jwu 01-12-2016

Anmerkung:
Wir fragen uns, warum der Staat und die Presse überhaupt noch auf diese Rassismuskeule reagieren. 99,9% der Rassismusvorwürfe sind frei erfundener Unsinn. Es wäre an der Zeit die Schonfrist dieser speziellen Klientel zu beenden.

Ein Video des Querdenkers Martin Sellner zum aktuellen Wahlausgang:

Schlagwörter-Wolke