Die Freiheit zum Denken

Dresden 21.12.2015

Advertisements

Das Gaga-Niveau an Universitäten erreicht politische Ausmaße. Der der Klimawandelsekte angehörende Mark Jacobson an der Stanford University verklagt den wissenschaftlichen Widerspruch. Kein Scherz.

Er hat die National Academy of Sciences (Nationale Akademie der Wissenschaften) der USA verklagt, weil sie in ihrer Zeitschrift PNAS eine Replik auf eine von ihm verfasste wissenschaftliche Arbeit veröffentlichte. In dieser Replik wurde auf methodische Fehler hingewiesen, die frühere Annahmen von Mark Jacobson als falsch ausweisen.

Die Stanford University sollte für diese geistige Fehlleistung von Mark Jacobson, restritktiv eingreifen. Den Wissenschaftsbetrieb auf diese Art und Weise anzugreifen ist absolut inakzetabel.

„Unsere Arbeit wurde einem sehr strengen Peer Review und zwei weiteren außerordentlichen redaktionellen Prüfungen der angesehensten Fachzeitschrift des Landes unterzogen, die Dr. Jacobsons Kritiken berücksichtigten und für unbegründet befanden. Es ist bedauerlich, dass Dr. Jacobson sich nun dafür entschieden hat, seine Punkte vor Gericht zu wiederholen, anstatt in der akademischen Literatur, wo sie hingehören.“
Christopher Clackam 01-11-2017

Zahlreiche Mitstreiter verlassen „La République en March“ des französischen Präsidenten. Sie beklagen autoritäre Strukturen, die an das „Ancien Régime“ erinnerten. Ein Protestbrief von „100 Demokraten“ wurde am Dienstag publiziert. Unter den Anhänger befinden sich auch gewählte Parteivorsitzende und gewählte Politiker.

Schon seit Monaten ist Macron in der Gunst der Franzosen ins bodenlose gerutscht.

„Lindner und seine FDP […] stehen jetzt schon als die größten Wahlbetrüger da.“
Vera Lengsfeld am 15-11-2017

Wir hatten davor gewarnt: „Die FDP ist das Dauerlügenprogramm und hat schon jetzt alle Positionen ihres Wahlkampfes vergessen.“

Übrigens: „Nach ihrem Abschied aus dem Bundestag hätte die FDP-Fraktion Ausgleichszahlungen an die Zusatzversorgungskasse RZVK leisten müssen – für die Betriebsrenten ihrer entlassenen Mitarbeiter. Die Liberalen blieben die fast sechs Millionen Euro aber bis heute schuldig. Die RZVK verzichtete auf eine Klage – vielleicht, weil ein FDP-Mitglied an entscheidender Stelle sitzt.
Ex-Bundestagsfraktion FDP begleicht seit Jahren Schulden nicht -Von Von Boris Kartheuser, Nicolai Kwasniewski und Fabian Reinbold 11-09-2017

Der Durchmarsch der Hirntoten und Inkompetenten durch die Institutionen ist in manchen Ministerium vollzogen.

So berichtet der „Staatsfunk“ folgendes: Der Großteil der Kohlekraftwerke hat heute eine belastende Wirkung auf das Netz„, heißt es in einem gemeinsamen Papier des Ministeriums und der Bundesnetzagentur.

In Wahrheit gefährden „Windkraft“ und „Solar“ erheblich die Energiesicherheit in Deutschland. Über die verallgemeinerten Milchmädchenrechnungen in diesen „Papier“ wollen wir uns gar nicht auslassen. Genauer genommen, das liegt auch schriftlich der Bundesregierung in Halbjahresbericht vor, ist die „Energiewende“ (-der Begriff ist so hohl….-) vollumfassend gescheitert. Rund eine halbe Billion Euro wurde in Sand gesetzt und nicht ein einziges konventionelles Kraftwerk konnte ersetzt werden. Warum? Wetterabhängige Stromproduktion funktioniert nicht in einem zivilisierten Industriestaat.
Schon gar nicht, wenn konventionelle Kraftwerke ständig laufen müssen, um Jederzeit wegen den Schwankungsrädern (Windkraft) eingreifen zu können. Statt, dass man ökonomisch die konventionellen Kraftwerke auslastet, damit die Kosten auf alle verteilt und somit im Optimum arbeitet. Wäre übrigens auch ökologischer.

Klar ist, dass diese Irrlichter, die fähig waren, so eine dreiste Lüge zu publizieren, fristlos aus den Ministerien entfernt werden müssen. Mit einem „Das Papier enthält politisch zugespitzte Formulierungen„, der Bundesnetzagentur ist es nicht gemacht. Diese irrationalen Personalien sind eine Bedrohung für Gesamtdeutschland.

Dem haben wir nichts hinzu zufügen:

Der Hersteller Mattel ist offensichtlich nicht mehr bei Sinnen.

Die Stadt Haßloch muss einen Schwerverbrecher aufnehmen, der sich zugleich illegal in Deutschland aufhält. Der Illegale hat bereits eine dreijährige Haftstrafe wegen mehrerer Sexualdelikte verbüßt und es sind wegen Rückfallgefahr und besonderer Aggressivität besondere Überwachungsmaßnahmen gerichtlich angeordnet wurden.

Der Illegale gilt als Psychopath und gehört schnellstmöglich abgeschoben.

Unfassbarer Müll wird publiziert. Nun hat der Stern sich bereits auf den Titelbild als „Lügenpresse“ offenbart. So wurde eine Melanie Raabe abgelichtet zu einer Überschrift, die sie überhaupt vertreten kann. Sie sagt genau das Gegenteil.

Wir zitieren:
„F: Melanie! Ich habe dich auf dem Cover des Stern gesehen. Unter der Überschrift „Sexismus im Job? Kenne ich!“ Was ist passiert?
A: Rein gar nichts.

F: Kennst du Sexismus im Job?
A: Nein.
[…]
F: Also bist du auf dem Cover völlig falsch!
A: Korrekt. „

Schlagwörter-Wolke